HOME

Deutsche Bahn: Jeder fünfte Zug kommt zu spät

Jedes Jahr steckt sich die Deutsche Bahn neue Ziele, was ihre Pünktlichkeit angeht. Doch mehr als ein Fünftel der Züge im Fernverkehr kommt mehr als sechs Minuten zu spät. 

Die Deutsche Bahn holt aktuell in Sachen Pünktlichkeit auf: Im April kamen 78,7 Prozent der Züge im Fernverkehr pünktlich – 2,2 Prozent mehr als im selben Monat des Vorjahres. Auf die gesamten ersten vier Monate des Jahres bezogen liegt die Pünktlichkeitsquote bei 78,3 Prozent und damit höher als im Gesamtjahr 2018, wie die Grafik von Statista zeigt. Als pünktlich definiert die Bahn dabei alle Züge, die maximal 5:59 Minuten nach der angekündigten Zeit ankommen. Im vergangenen Jahr verspätete sich jeder vierte Zug. Auf mindestens 80 Prozent Pünktlichkeit kamen die Züge zuletzt im Jahr 2011, 2009 waren es 81,2 Prozent.

Für dieses Jahr hat sich die Bahn das Pünktlichkeitsziel von 76,5 Prozent gesetzt – etwas höher als im Vorjahr. Als Gründe für die Unpünktlichkeit 2018 nennt das Unternehmen "bestehende Engpässe bei der Infrastruktur und der Fahrzeugverfügbarkeit sowie in fehlendem Personal". Zudem hätten extreme Witterungen wie Stürme, starke Niederschläge, ausgeprägte Trockenheit und daraus resultierende Streckensperrungen für Unpünktlichkeit gesorgt.

Statista
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity