HOME

Strecke Frankfurt-Köln: Defekte Oberleitung bremst mehrere ICE-Züge aus

Vermutlich Raureif hat zwischen Frankfurt und Köln zu Ausfällen und Verspätungen im ICE-Verkehr gesorgt. Erst nachdem Techniker den Defekt an der Oberleitung behoben hatten, konnte der normale Bahnbetrieb wieder aufgenommen werden. 

Strecke Frankfurt-Köln: Ein ICE steht in einem Bahnhof (Symbolbild)

Auf der Strecke Frankfurt-Köln mussten ICE-Reisende am Montagmorgen gute Nerven haben (Symbolbild)

ICE-Bahnreisende mussten sich am Montagmorgen auf der Strecke Frankfurt-Köln auf massive Verspätungen und einige Ausfälle einstellen. Grund dafür waren Schäden an der Oberleitung. Vermutlich sei Raureif die Ursache, sicher lasse sich das aber noch nicht sagen, sagte eine Bahnsprecherin in Frankfurt. Im Verlauf des Vormittags wurde die Strecke dann wieder freigegeben, nachdem Techniker im Einsatz waren. Zuvor hatte hessenschau.de über die Behinderungen berichtet. 

ICE-Züge bis zu zwei Stunden länger unterwegs

Die Züge wurden während der Sperrung über die links- und rechtsrheinische Strecke umgeleitet und waren dadurch nach Angaben der Bahnsprecherin bis zu zwei Stunden länger unterwegs. Die Stopps in Limburg-Süd, Montabaur sowie Siegburg/Bonn entfielen.

mod / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity