HOME

Niedersachsen: Zug hielt nicht in seiner Stadt: Mann zieht bei Tempo 160 die Notbremse

Was tun, wenn man im Zug sitzt und plötzlich merkt, dass der Zug gar nicht in der eigenen Stadt hält? Ein Mann in Niedersachsen hatte eine Idee, die ihm nachträglich viel Ärger einbrachte.

Notbremse im Zug: Missbrauch ist strafbar

Notbremse im Zug: Missbrauch ist strafbar

Ein Zugreisender hat in Niedersachsen bei Tempo 160 die Notbremse gezogen, weil die Bahn an seinem Ziel nicht Station machte. Der Vorfall habe sich auf der Strecke von Nordenham nach Bremen zugetragen, teilte die Polizei mit. Nachdem der Zug der Nordwestbahn am Neujahrsmorgen auf freier Strecke hinter dem Haltepunkt Delmenhorst-Heidkrug stoppte, stieg der Mann aus und verschwand unerkannt.

Vor der Aktion hatte der Mann dem Lokführer über die Notsprecheinrichtung mitgeteilt, den Ausstieg verpasst zu haben. Allerdings hatte der Zug nach Angaben der Bahn an diesem Bahnhof gar keinen planmäßigen Halt. Die Fahrgäste blieben unverletzt. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie Missbrauchs von Nothilfemitteln.


kis / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity