HOME

Edinburgh: Frau verbrüht sich in Dusche und stirbt - Hotel zahlt Entschädigung

Eine Hoteldusche wird einer indischen Touristin zum Verhängnis: Sie verbrüht sich so stark am Wasser, dass sie wenige Wochen später verstirbt. Die Betreiber des Hotels sprechen von einem tragischen Einzelfall.

Die indische Touristin wurde nach dem Vorfall auf die Intensivstation gebracht (Symbolbild)

Die indische Touristin wurde nach dem Vorfall auf die Intensivstation gebracht (Symbolbild)

Kalyani Uthaman wollte eigentlich nur ein paar schöne Urlaubstage in Schottland verbringen. Die indische Touristin hatte sich ein Hotelzimmer in einer britischen Hotelkette in Edinburgh gemietet, um von dort zu Sight-Seeing-Touren in der schottischen Hauptstadt aufzubrechen. Doch der Aufenthalt im August 2012 hatte für die 59-Jährige tragische Folgen: Sie verbrühte sich an der hauseigenen Hoteldusche und verstarb sechs Wochen später auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Die mutmaßliche Todesursache: multiples Organversagen.

Wie die "BBC" berichtet, haben die Hotelbetreiber der Familie des Opfers nun nach einem Vergleich eine Entschädigung gezahlt. Die Summe ist unbekannt. Die Hinterbliebenen hatten auf einen sechsstelligen Betrag geklagt, um die hohen Krankenhauskosten der Frau bezahlen zu können. Zu einer detaillierten Untersuchung oder einem Prozess kam es jedoch nicht - unter anderem aus Mangel an öffentlichem Interesse. Die Familie der 69-Jährigen reagierte mit Enttäuschung auf die Entscheidung der zuständigen Behörde.

Frau verbrüht sich an Duschwasser: Handelte das Hotel fahrlässig?

Der Anwalt der Familie hatte argumentiert, das Hotel sei seiner Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen, weil kein thermostatisches Mischventil installiert gewesen sei. Mit einem derartigen Ventil lässt sich die Wassertemperatur regulieren.

Diesen Vorwurf weist das Hotel zurück. Ein Sprecher der Hotelkette entschuldigte sich bei der Familie und betonte, dass es sich beim Vorfall um einen "Einzelfall" gehandelt habe. Die Wassertemperatur aller Duschen würde regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls angepasst. "Der tragische Unfall, der Frau Uthaman im Jahr 2012 zugestoßen ist, tut uns sehr Leid", zitiert die "BBC" den Sprecher. "Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie."

Ein Hotelzimmer mit geöffneter Tür



ikr
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity