VG-Wort Pixel

Ferien in der Pandemie "Sobald Deutschland dazu bereit ist": Österreich will Grenze noch vor dem Sommer öffnen

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz bei einer Pressekonferenz am Freitag in Wien
Österreichs Kanzler Sebastian Kurz bei einer Pressekonferenz am Freitag in Wien
© Helmut Fohringer / AFP
Urlaub in Österreich? Im Moment ist das für Bundesbürger wegen der in der Coronakrise geschlossenen Grenze nicht möglich. Doch Kanzler Sebastian Kurz macht spätestens für den Sommer Hoffnung.

Die Öffnung der Grenze zwischen Deutschland und Österreich rückt nach Überzeugung von Österreichs Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) näher. Derzeit seien die Ansteckungszahlen mit dem Coronavirus in Österreich geringer als in Deutschland, sagte Kurz bei einer Videokonferenz mit Vertretern des Gastgewerbes am Freitag in Wien. "Daher gehe ich auch davon aus, dass es zum Öffnen der Grenze zu Deutschland kommen wird noch vor dem Sommer."

Auf die Frage, wann die Grenzen zwischen beiden Staaten wieder geöffnet werden könnten, antwortete er: "Sobald Deutschland dazu bereit ist."

Grenze zu Österreich vorerst bis 15. Mai dicht

CDU-Politiker drängen Bundesinnenminister Horst Seehofer bereits, die Grenzen zumindest nach Österreich und zur Schweiz zu öffnen. Der CSU-Politiker wies diese Forderung am Donnerstag allerdings zurück.

Am Montag hatte Seehofer die Verlängerung der Grenzkontrollen zu Österreich, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Dänemark bis zum 15. Mai angeordnet. Auch Flugpassagiere aus Spanien und Italien werden weiterhin kontrolliert. An den Grenzen zu Belgien und den Niederlanden wird wie bisher von deutscher Seite nicht kontrolliert.

Kurz erklärte, seine Regierung sei in der Frage der Grenzöffnung in einem fast täglichen Kontakt zu den deutschen Partnern. Eine Öffnung der Grenze sei nicht nur aus touristischer Sicht wichtig, sondern würde auch für viele Familien, die momentan durch die Grenzkontrollen getrennt seien, eine erhebliche Erleichterung bedeuten. Das Gleiche gelte für Pendler und alle, die aus beruflichen Gründen einfach reisen müssten.

In Österreich ist die Zahl der an Covid-19-Erkrankten auf rund 1300 gesunken. In den Krankenhäusern liegen nur noch etwa 350 Patienten. Von ihnen sind rund 100 auf den Intensivstationen. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen liegt im niedrigen zweistelligen Bereich.

mad DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker