HOME

Kurz wünscht sich politische Klarheit in Deutschland

München - Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz erwartet keine negativen Auswirkungen der ungeklärten Führungsfrage in der CDU auf europäischer Ebene. Für die deutsche Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union im zweiten Halbjahr habe er «überhaupt keine Bedenken», sagte Kurz am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz. Deutschland sei ein großes und sehr starkes Land mit einer ausgezeichneten Verwaltung. Deswegen sei erüberzeugt davon, dass diese Ratspräsidentschaft eine starke sein werde.

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz in München

Österreichs Kanzler stellt sich hinter CDU-Beschluss zu Abgrenzung von AfD

«Schwarzwasser»

Von Monologen geprägtes Stück

Großer Jubel bei Jelinek-Uraufführung zur Ibiza-Affäre

Kurz (l.) und Merkel

Merkel und Kurz bekräftigen restriktive Linie im Streit um EU-Finanzplan

Kanzlerin und Kanzler in Berlin

Merkel sieht Distanz der Union zu Grünen schwinden

Merkel: Werden weiter über Steuer auf Aktienkäufe verhandeln

Kritik aus Österreich

Österreich lehnt ab

Finanztransaktionssteuer: Kurz kritisiert Bundesregierung

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien

Die Morgenlage

Johnson lässt die Muskeln spielen: Nach dem Brexit wartet Streit am Verhandlungstisch

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz

Kurz bekräftigt Widerstand gegen Pläne für Finanztransaktionssteuer

Österreichischer Kanzler Kurz in Berlin zu Gast

Kurz in Österreichs Parlament

Kanzler Kurz empfiehlt seine Koalition als Vorbild für Deutschland

Österreichs Kanzler Kurz schließt neue «Sophia»-Mission aus

Finanzminister Scholz spricht in Davos

Claus-Peter Reisch

Kapitän legt Pause ein

Seenotretter Claus-Peter Reisch bricht mit Organisation "Mission Lifeline": "Zu linksradikal"

Zwei Männer unterschreiben Dokumente

Lustige TV-Panne

"Du kannst hier anfangen. Als Kellner." ORF untertitelt Regierungsantritt – und das Netz lacht sich schlapp

Sebastian Kurz und Minister bei der Vereidigung

ÖVP-Grüne-Koalition

Altkanzler und Neu-Regierungschef mit 33 Jahren: Sebastian Kurz regiert wieder Österreich

Koalition aus ÖVP und Grünen

Österreichs neue Bundesregierung vereidigt

Sebastian Kurz (l.) und Grünen-Chef Werner Kogler

Neue österreichische Regierung aus Konservativen und Grünen tritt Amt an

Sonderparteitag der österreichischen Grünen

Grüne in Österreich stimmen Koalitionsvertrag mit der ÖVP zu

ÖVP-Chef Sebastian Kurz
Analyse

Neue Regierung in Österreich

Ich bin dann mal grün: Sebastian Kurz und sein unbedingter Wille zur Macht

Stern Plus Logo
Sebastian Kurz (l.) und Werner Kogler

Klima, Steuern, Migration

Das schwarz-grüne Experiment kann beginnen: Was die neue Regierung in Österreich vorhat

ÖVP-Chef Kurz in der Hofburg bei Van der Bellen

Konservative und Grüne stellen Regierungsprogramm für Österreich vor

Sebastian Kurz, Vorsitzender der Österreichischen Volkspartei (ÖVP), gibt anlässlich der Fortsetzung der Regierungsverhandlungen ein Pressestatement

Koalition mit den Grünen

Sebastian Kurz – Österreichs alter, neuer Kanzler mit grünem Anstrich

Österreich: Ehemaliger Kanzler Sebastian Kurz und Grünen-Chef Werner Kogler schütteln sich die Hand

Nach zähen Verhandlungen

Auch ein Modell für Deutschland? Österreich bekommt schwarz-grüne Regierung