VG-Wort Pixel

Auszeichnung durch Kanzler Wiener Polizisten geehrt – sie töteten den islamistischen Attentäter

Wiener Polizisten mit Goldener Medaille am roten ­Bande
Die beiden Wiener Polizisten mit der Goldenen Medaille am roten ­Bande
© Arno Melicharek/Bundeskanzleramt / DPA
Zwei Wiener Polizisten schalteten einen islamistischen Attentäter aus, der am Montag vier Menschen in Wien getötet hatte. Dafür wurden sie nun von Bundeskanzler Kurz und Innenminister Nehammer ausgezeichnet.

Immer noch ist Wien gezeichnet von dem Anschlag, der die Stadt am Montagabend erschütterte. Ein islamistischer Attentäter hatte auf Barbesucher und Restaurantangestellte geschossen und dabei vier Menschen getötet, darunter eine Deutsche. Darüber hinaus gab es 22 Verletzte. 

Zwei Polizisten stellten den Terroristen schließlich und töteten ihn. Die beiden Männer wurden am Donnerstag vom österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz und Innenminister Karl Nehammer für ihren Einsatz geehrt. Kurz verlieh den Beamten das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich. Die Auszeichnung ist auch als "Lebensrettermedaille" bekannt. Sie wird an Bürger verliehen, die unter Einsatz ihres eigenen Lebens andere vor dem Tod bewahren.

Anschlag in Wien: Beamte bleiben anonym

"Der Beruf des Polizisten ist herausfordernd und gefährlich. Die beiden haben durch ihr mutiges und entschlossenes Handeln – unter Einsatz ihres Lebens – das ­Leben vieler anderer Menschen gerettet", sagten Kurz und Nehammer in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Die beiden Beamten bleiben anonym. Auch auf den Fotos, die das Bundeskanzleramt von der Ehrung und dem Treffen mit den Politikern veröffentlichte, sind sie aus Sicherheitsgründen nur mit Sturmhauben zu sehen. Beide gehören zur Einsatzeinheit WEGA, einer Polizeisondereinheit, die vor allem bei Gefährdungslagen eingreift.

Über ihren Anti-Terror-Einsatz sagten die beiden Wiener Beamten: "Er wird sich in das Gedächtnis aller Kolleginnen und Kollegen einbrennen." Zwar werden sie nun für ihren Einsatz geehrt, beide stellten aber heraus, dass auch viele andere Polizisten an jenem Abend beteiligt gewesen seien: "Das war gelebte Kameradschaft". Bundeskanzler Kurz hatte in einem Statement nach dem Anschlag bereits den Sicherheits- und Rettungskräften gedankt, die sich "durch Mut und Zivilcourage ausgezeichnet" hätten. 

Quellen: Bundeskanzleramt 

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker