HOME

Zwischenfall im Airbus: Wenn eine Powerbank im Flugzeug Feuer fängt

Es ist die Horrorvorstellung für alle, die fliegen: Plötzlich entzündet sich ein Akku, dichter Rauch breitet sich aus. So geschehen an Bord eines Jets von Aeroflot. Die dramatischen Minuten hat ein Passagier im Video festgehalten.

Zwischenfall in Russland: Powerbank fängt plötzlich Feuer - an Bord eines Flugzeugs

Es passierte auf einem Inlandsflug in Russland. Der Airbus A320 der Fluggesellschaft Aeroflot war am Donnerstagnachmittag nach einem knapp zweistündigen Flug von Moskau-Scheremetjewo gerade in Wolgograd gelandet, als sich in der Kabine Qualm ausbreitete.

Der Jet hatte den Taxiway bereits verlassen und war auf der Parkposition auf dem Vorfeld ausgerollt. Die meisten der 150 Passagiere hatten sich von ihren Sitzen erhoben und warteten auf das Öffnen der Türen. Ein Fluggast, der die Szene auf Video gebannt hat, konnte dokumentieren, wie plötzlich orangene Flammen zwischen den Sitzen aufloderten.

Was war geschehen? Eine Powerbank, die zum Aufladen von Handys und Tablets verwendet wird, hatte sich entzündet. Der Clip zeigt, wie Passagiere mehrere Plastikflaschen mit Trinkwasser über die Sitzreihen weiterreichen, um den Brandherd zu löschen. Auch ein Flugbegleiter eilt herbei. Ihm gelingt das Feuer zu löschen und den Akku in einen Sektkühler aus Metall zu bugsieren. Es scheint, dass niemand bei dem Zwischenfall zu Schaden gekommen ist.

Glück im Unglück

In Pressemeldungen heißt es, dass die Passagiere das Flugzeug über Notrutschen verlassen mussten. Das Video zeigt jedoch, dass zum Aussteigen eine mobile Treppe an die vordere Tür des Airbus geschoben war. Allerdings sind beide Notausstiegsfenster über der rechten Tragfläche geöffnet.

 Es ist nicht das erste Mal, dass es zur Selbstentzündung eines mobilen Ladegeräts an Bord eines Flugzeuges gekommen ist. Während des Fluges eines Airbus A380 der Lufthansa von Frankfurt nach Houston war im August 2017 einem Passagier der externe Akku seines Mobiltelefons unter den Sitz gerutscht und dort in Brand geraten. Die Crew konnte das Feuer rasch löschen. 

Die Internationale Zivilluftfahrtorganisation ICAO hat sich dafür ausgesprochen, dass Lithium-Ionen-Akkus nicht mehr im aufgegebenen Gepäck befördert werden dürfen. Denn im Fall eines Brandes lässt sich dieser im Frachtraum noch schwerer bekämpfen.

+++ Lesen Sie auch: Kreuzende Kurse - Die Flugzeugkatastrophe von Überlingen mit 71 Toten +++

Zwischenfall in Russland: Powerbank fängt plötzlich Feuer - an Bord eines Flugzeugs


tib

Wissenscommunity