HOME

Powerbank fängt Feuer : Flugpassagier bekämpft offenes Feuer mit O-Saft

Schrecksekunden an Bord einer riesigen Boeing 777: Plötzlich schießen Stichflammen aus dem offenen Handgepäckfach eines chinesischen Flugzeuges. Passagiere und Crew greifen zu ungewöhnlichen Löschmitteln.

Im Flugzeug: Passagier-Albtraum: Powerbank fängt im Handgepäck Feuer

Eigentlich sollte die riesige Boeing 777-300 der Fluggesellschaft China Southern Airlines am Sonntag um 12 Uhr mittags von Guangzhou nach Shanghai fliegen. Doch am 25. Februar kam es noch vor dem Abheben zu einem heftigen Zwischenfall.

Am Guangzhou Baiyun International Airport waren die Passagiere dabei, an Bord des Großraumflugzeuges zu gehen, das Platz für mehr als 300 Fluggäste hat. Einer der Flugreisenden hatte gerade seine Tasche in den Fächern für das Handgepäck in der Economy Class abgelegt, als seine Tasche plötzlich lichterloh brannte, wie der "Aviation Herald" berichtet.

Eine herbeigeeilte Flugbegleiterin versuchte, den Brandherd mit dem Inhalt einer Wasserflasche einzudämmen - und nicht mit einem Feuerlöscher, die eigentlich stets griffbereit an mehreren Orten in der Flugzeugkabine angebracht sind. Auf einem Video, das auf Youtube hochgeladen wurde, ist zu sehen, wie ein Passagier zu Hilfe eilt, dem ebenfalls kein professionelles Mittel zur Brandbekämpfung zu Verfügung steht, sondern dem eine Flasche mit Orangensaft gereicht wird.

Ein Ersatzflugzeug muss her

Ursache des Brandes, der innerhalb weniger Sekunden gelöscht wurde, war demnach eine Powerbank im Handgepäck eines Passagiers, die sich selbst entzündet hatte. Der Passagier "wurde von der Polizei anschließend befragt", schreibt der "Aviation Herald". "Außer dem Gepäck entstand kein weiterer Schaden".

Dennoch wurde die Maschine aus dem Verkehr gezogen. Erst als eine Ersatzmaschine organisiert war, konnten die Fluggäste nach Shanghai eine andere Boeing 777 der Fluggesellschaft boarden. Der Flug mit dem Kürzel CZ-3539 erreichte Shanghai mit drei Stunden Verspätung.

Es ist nicht das erste Mal, dass es zur Selbstentzündung eines mobilen Ladegeräts an Bord eines Flugzeuges gekommen ist. Erst Anfang Februar war es an Bord eines Airbus A320 der Fluggesellschaft Aeroflot zu der Selbstentzündung einer Powerbank gekommen. Und während des Fluges eines Airbus A380 der Lufthansa von Frankfurt nach Houston war im August 2017 einem Passagier der externe Akku seines Mobiltelefons unter den Sitz gerutscht und dort in Brand geraten. Die Crew konnte das Feuer rasch löschen.

+++ Lesen Sie auch: "Die Antwort auf Kim Jong Un - Zu Besuch im südkoreanischen Weltraumzentrum" +++


tib
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity