HOME
Genveränderte Affen

Absolut identisches Erbgut

China klont erstmals genveränderte Affen

Gerade erst erschütterte China ein Skandal um genveränderte Babys. Jetzt wurden die ersten genveränderten Klonaffen verkündet. Diesmal soll alles nach internationalen Regeln abgelaufen sein.

Surreale Bilder von Pixy Liao

Papaya à la Penis – wie diese Fotografin Geschlechterklischees auf den Kopf stellt

NEON Logo
VW stellt sukzessive auf die Produktion von Elektroautos um

Diese Fabriken planen die Hersteller

Heimspiel

Tesla-Logo

Tesla-Chef Musk legt Grundstein für Gigafabrik in Shanghai

CES 2018

Autohersteller auf der CES 2019

Autonom und orientierungslos?

Das Heck des Nio ES6 gleicht dem des ES8

Nio ES6

Der Nächste bitte!

Chloë Grace Moretz bei ihrem Auftritt in Shanghai

Chloë Grace Moretz

Look des Tages

Domenico Dolce (r.) und Stefano Gabbana sagen "Sorry"

Dolce & Gabbana

Eine Entschuldigung mit fadem Beigeschmack

Die beiden Modedesigner Stefano Gabbana (l.) und Domenico Dolce

Dolce & Gabbana

Modenschau nach Rassismusvorwürfen abgesagt

Reinigungskräfte in einem Hotel in Shanghai (Symbolfoto)

Enthüllungen in China

Ekelalarm in Hotels: Reinigungskräfte säubern Toiletten und Gläser mit demselben Lappen

Intercontinental Shanghai Wonderland

Shanghais kurioseste Unterkunft: Dieses Luxushotel liegt in einem Steinbruch

Von Till Bartels
Xi Jinping

Chinas Staatschef verspricht weitere wirtschaftliche Öffnung seines Landes

Handelssaal in Frankfurt am Main

Dax startet nach Verlusten im Plus

Eine tote Ratte schwimmt in einem Topf mit Brühe

China

Schwangere findet Ratte im Essen, Restaurant bietet ihr Geld – für eine Abtreibung

"Shanghai Knights": Chon Wang (Jackie Chan, l.) und Roy O'Bannon (Owen Wilson)

Vorschau

TV-Tipps am Samstag

400 Meter lang

Ganz schön groß: Riesiges Containerschiff in China zu Wasser gelassen

Bytons Studie K-Byte wurde auf der CES Asia 2018 umlagert

CES Asia 2018

Aus China für die Welt

Führerscheinprüfung China

Führerscheinprüfung China

Der Amtsschimmel wiehert chinesisch

Der Amtsschimmel wiehert chinesisch

Auf den Straßen von China 2018

Auf den Straßen von China

Geordnetes Chaos

Daimler in China - neue Rekordzahlen seit Jahren

Automarkt China

Elektrisierende Zukunft

Sebastian Vettel

Formel 1: GP von China

Vettel nach Crash mit Verstappen angefressen - Ricciardo siegt in Shanghai

Donald Trump und Xi Jinping

US-Präsident Trump sieht Fortschritte im Handelsstreit mit China

Kurstafel in Peking

Börsen in Asien geben aus Furcht vor Handelskrieg deutlich nach

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.