HOME
Interview

"Couchsurfing in China"

"Meine Eltern freuen sich schon. Sie haben extra den Hund für dich geschlachtet"

Der Autor Stephan Orth reist gern in Länder, die einen schlechten Ruf haben. Nach dem Iran und Russland übernachtete er nun bei fremden Gastgebern in China auf der Couch – und musste auch Hund essen.

NEON Logo
Ieoh Ming Pei

Tod mit 102 Jahren

Schöpfer der Louvre-Pyramide - Ieoh Ming Pei gestorben

Gebäude in Shanghai stürzt ein - Mehr als 20 Verschüttete

Shinkansen-Züge

Japans Alfa-X wird der schnellste Zug der Welt

Prototypenerprobung Mercedes GLB

Prototypenerprobung Mercedes GLB

Geplanter Bestseller

Geplanter Bestseller

Lewis Hamilton schüttet Sebastian Vettel Schampus auf dem Podium in Bahu über den Kopf

Großer Preis von Aserbaidschan

Psychologische Kriegsführung und simple Tricks - wie Mercedes Vettel und Ferrari austrickst

Von Tim Schulze

Fälscherring aufgedeckt: Millionenbetrug mit Lego-Steinen

Tesla explodiert in chinesischer Tiefgarage

Elektroauto in Flammen

Überwachungskamera zeigt: Tesla explodiert in Tiefgarage

New York Autoshow

Kampf der Automessen - China gegen die USA

Jack Cheng - Vice President Nio

Europa hat noch Zeit

Nio tritt auf die Bremse

Video

Deutsche Autobauer setzen auf Wachstum in China

China

Automesse in Shanghai - der Showroom der Plagiate

VW ID. Roomzz - mit Platz für sieben

Höhepunkte der Shanghai Autoshow 2019

Eine andere Welt

Eine andere Welt

Daimler-Chef Zetsche in Shanghai

Automesse Shanghai öffnet unter düsteren Vorzeichen die Tore

Mercedes GLB Concept 2019 - auch von hinten beinahe ein GLS

Mercedes GLB Concept 2019

Der neue Star

Der neue Star

VW ID. Roomzz 2019

VW auf der Auto China 2019 in Shanghai

SUV Mania

Platz da!

VW ID. Roomzz 2019 auf der Auto China 2019

VW ID. Roomzz Concept

Platz da!

Königsklasse des Motorsports

Zum 1000. Rennen: Die Formel 1 zwischen Triumph, Temporausch und Tod

Sebastian Vettel (l.) und Charles Leclerc: Noch geht es gesittet zu zwischen den beiden Ferrari-Piloten

Großer Preis von China

Zweikampf mit Wunderkind Leclerc: Sebastian Vettel muss liefern - sonst ist er geliefert

Von Tim Schulze

Surreale Bilder von Pixy Liao

Papaya à la Penis – wie diese Fotografin Geschlechterklischees auf den Kopf stellt

NEON Logo

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.