VG-Wort Pixel

Reisen während der Pandemie Bali fordert Touristen und Influencer auf, sich im Land endlich besser zu benehmen

Eine junge Frau am Strand von Bali
Eine junge Frau am Strand von Bali
© Getty Images
Balinesen gelten meist als überaus freundlich und tolerant, ein Urlaub auf der Insel ist auch deshalb bei vielen Menschen beliebt. Doch derzeit macht sich bei den Anwohnern großer Unmut breit.

Urlaub auf der indonesischen Insel Bali ist für viele ein Traum. Für die meisten von uns wird es auch ein Traum bleiben, solange die weltweite Corona-Pandemie noch nicht besiegt ist. Das idyllische Eiland mit seinen weißen Stränden und Palmen steht für die totale Erholung und eine stressfreie Zeit. Doch momentan treiben die wenigen Menschen, die trotz Corona reisen und ihren Urlaub auf Bali verbringen, die sonst so tiefenentspannten Anwohner zur Weißglut.

Vor allem sind es Inselbesucher, die sich nicht an die Corona-Regeln halten wollen, die derzeit für großen Unmut sorgen. Sie tragen keine Masken, obwohl es an bestimmten Orten vorgeschrieben ist, halten sich nicht an Abstände und ignorieren die Vorschriften. Dazu kommt noch weiteres unverschämtes Verhalten: Zwei YouTuber filmten beispielsweise kürzlich ein Prank-Video, in dem zu sehen ist, wie sie mit aufgemalten Masken in einem balinesischen Supermarkt einkaufen – und dabei sich und alle anderen gefährden. Ein russischer Influencer filmte sich für Instagram dabei, wie er mit einem Motorrad von einem Bootssteg aus ins Meer raste. Ein Paar soll sogar einen Pornofilm auf einem heiligen Berg gedreht haben.

60 Urlauber wurden bereits des Landes verwiesen

All diese Vorfälle sorgten jetzt dafür, dass den Balinesen der Geduldsfaden riss. "Ja, die Touristen bringen uns Einkommen. Aber ihr Verhalten bringt die Anwohner in Gefahr, deren Job es ist, sich um sie zu kümmern. Kann man da nicht ein bisschen mehr Feingefühl haben?", zitiert die britische Zeitung "The Guardian" den balinesischen Politiker Niluh Djelantik. Und noch etwas ärgert ihn: "Der Grund dafür, dass Bali sich so gut von der Pandemie erholt, sind die wenigen Covid-Fälle hier. Aber die Ausländer, die für ihre Online-Follower filmen, wie sie die Regeln brechen, vermitteln das Gefühl, dass Bali nicht sicher wäre."

Inzwischen wurden einige besonders dreiste Touristen des Landes verwiesen – insgesamt 60 Menschen, darunter etwa die beiden Influencer Leia Se und Josh Paler Lin, deren "Streich" mit der aufgemalten OP-Maske viral ging. Beide zeigten sich auch nach ihrer Ausweisung wenig einsichtig. Allerdings sind es nicht nur YouTuber und Instagrammer, die bei den Balinesen für Ärger sorgen, sondern Urlauber generell. "Viele Touristen zeigen nur wenig Respekt für die Corona-Regeln, die für sie ebenso wie für die Anwohner gelten. Nur sehr wenig Respekt", kritisiert der Polizeichef Robby Septiadi.

Die Balinesen fordern mehr Solidarität

Niluh Djelantik weist darauf hin, dass viele Insulaner die Touristen nur ungern kritisieren, weil diese für einen Großteil der Einnahmen verantwortlich seien. Inzwischen sei der Ärger aber gewaltig. Er fordert die Urlauber auf: "An die Ausländer, die viele Follower haben: Seid solidarisch mit den Balinesen! Habt ein bisschen Mitgefühl. Ihr könnt euch die kontroversen Postings auch schenken und stattdessen herausfinden, wie es den Menschen geht, bei denen ihr zu Gast seid!"

Quelle:  "The Guardian"

wt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker