HOME

China-Trends: "Individualreisen sind im Kommen"

Welche Angebote locken Touristen nach China? stern.de sprach mit Liu Guosheng, Geschäftsführer von China Tours Hamburg, über neue Reisetrends im Reich der Mitte.

Herr Liu, wie sieht die typische China-Reise heute aus?
Die Mehrheit der Touristen plant nach wie vor eine Rundreise durch China in Kombination mit verschiedenen Städteaufenthalten. Trotzdem wollen immer mehr Touristen aktiv im Urlaub sein. Wanderungen oder Trekkingtouren sind gefragt. Der Anspruch der China-Touristen steigt.

Sind mehr Kulturreisen oder Naturerlebnisse gefragt?
Ausflüge in abgelegene Regionen sind im Kommen. Viele Leute wollen die Natur erkunden und Neues entdecken. Diesen Trend nehmen wir deutlich. Kulturreisen sind natürlich nach wie vor gefragt, aber viele Touristen wollen heute mehr als die typischen Touristenattraktionen sehen. Sie wollen auch das authentische China erleben.

Lange wurde China von Touristen in Gruppen bereist. Geht der Trend in Richtung Einzelreisen?
In der Tat werden deutlich mehr Individualreisen veranstaltet als noch vor einigen Jahren. Heute gibt es viele Touristen, die in sehr kleinen Gruppen oder mit Freunden reisen. Die Mehrheit der Reisen findet aber nach wie vor in großen Gruppen statt, aber der Individualtourismus hat deutlich zugenommen.

Ist eine Reise auf eigene Faust durch China überhaupt möglich?
Das individuelle Reisen in China ist einfacher als man es sich vorstellt. Viele denken, dass man ohne chinesische Sprachkenntnisse nicht weiterkommt. Mittlerweile sprechen viele Chinesen Englisch. Hotels und Restaurants haben sich auf die Touristen eingestellt und bieten Speisekarten und Informationsbroschüren in englischer Sprache an. China Tours hat zum Beispiel eine Hotline eingerichtet, um unsere Kunden zu unterstützen, wenn sie ein Problem haben oder ihnen wichtige Informationen fehlen. Deshalb kann man sich heute sehr frei und individuell in China bewegen.

Durch die Sperrung Tibets für Touristen vor den Olympischen Spielen 2008 in Peking hat die Tourismus-Branche einen Einbruch erlebt. Sind China-Reisen jetzt wieder attraktiver?
Die Situation in Tibet hat sich wieder entspannt und die Nachfrage steigt. Die Olympiade hat sich dagegen eher als Bremse für den Tourismus erwiesen. Dafür hat die Weltausstellung in diesem Jahr für sehr gute Zahlen gesorgt.

In China verkehren Hochgeschwindigkeitszüge. Ist die Fahrt für Touristen interessant?
Die Hochgeschwindigkeitszüge sind definitiv eine touristische Attraktion. Die Züge fahren bis zu 350 km/h – das gibt es bis jetzt nur in China. Die moderne und bequeme Ausstattung überzeugt. Man sieht auch viel von der Landschaft. Es ist aber eine Frage des Geldes, ob man sich die Fahrt mit einem schnellen Zug leistet.

Auf der Expo in diesem Jahr wird mit 70 Millionen Besuchern gerechnet. Wie groß ist das Interesse von Europäern?
Einen großen Ansturm an europäischen Touristen gab es nicht. Dennoch ist die Expo eine Attraktion, die auch in Europa wahrgenommen wird. Wir hatten ein paar hundert Besucher aus Europa, dass ist keine Masse, aber trotzdem ein gutes Zusatzgeschäft für uns.

Shanghai hat sich in eine blühende Weltmetropole verwandelt. Sehen das die Touristen genauso?
Peking steht für Kultur und ist sehr touristisch. Shanghai dagegen ist eine moderne Stadt und sehr an Europa orientiert. Viele Leute sprechen dort Englisch. Besonders für Shopping-Touren eignet sich die Metropole und ist deshalb beliebtes Ziel für Städtereisen. Einkaufs-Touren durch Shanghai bietet China Tours jedes Jahr an, auch in der Weihnachtszeit.

Lisa Reggentin
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(