HOME

Irre Regelung: Delta-Airlines: Frau packt kostenlosen Apfel ein - und muss 500 Dollar Strafe zahlen

Weil sie im Flugzeug keinen Hunger mehr hatte, packte eine Reisende den von Delta Airlines ausgeteilten Apfel einfach ein. Bei der Einreise kam dann die böse Überraschung.

Flugzeug Essen Airplane Food

Über frisches Obst freut man sich im Flugzeug noch mehr (Symbolbild)

Getty Images

Essen im Flugzeug ist schon per Definition alles, nur nicht frisch. Stattdessen werden die Speisen schon fertig gekocht an Bord geladen und in der Luft nur noch erhitzt. Alles andere wäre in dem engen Raum auch kaum machbar. Da ist man dankbar, wenn wenigstens das ausgeteilte Obst noch knackig-frisch ist. Eine Passagierin von Delta Airlines dürfte ihr kostenloser Apfel aber nun teuer zu stehen kommen.

"Ich werde wie eine Kriminelle behandelt - wegen eines Stückes Obst", sagte Crystal Tadlock gegenüber dem Lokalsender "Fox31". Sie war auf dem Weg von Paris zurück in ihre Heimat Denver. Vor der Landung verteilten Mitarbeiter von Delta Airlines Äpfel aus, die jeweils in einem Plastikbeutel mit dem Airline-Logo steckten. "Ich war gerade nicht hungrig - und stopfte ihn in mein Handgepäck", erinnert sich Tadlock. 

Teure Reise

Als sie durch die Zollkontrolle ging, wurde sie zufällig für eine Zusatzkontrolle ausgewählt. "Er fragte mich, ob meine Frankreich-Reise teuer war. Ich sagte 'Ja, schon'. Ich wusste nicht, warum er mich das fragen sollte, bis er antwortete: 'Sie wird noch deutlich teurer werden, nachdem ich Ihnen diese 500 Dollar Strafe aufgebrummt habe'."

Was Tadlock nicht wusste: Bei der Einreise in die USA gelten strenge Regeln für die Einfuhr von Lebensmitteln - selbst, wenn man die im Flugzeug erhalten hat. Viele Lebensmittel dürfen gar nicht eingeführt werden, andere müssen angemeldet werden, so auch Äpfel. Auf diese Weise will man die versehentliche Einfuhr von Krankheitserregern oder Schädlingen verhindern. Mit 500 Dollar fiel auch die Strafe verhältnismäßig gering aus: Im Extremfall können bis zu 10.000 Euro Strafe erhoben werden.


Delta sieht keine Schuld

"Ich verstehe ja die Gesetze, ich verstehe, dass die Behörden bestimmte Insekten nicht in den USA haben wollen", erklärt Tadlock in dem TV-Bericht. "Aber der Apfel kam von Delta." Ihrer Ansicht nach hätte die Airline wenigstens darauf hinweisen müssen, dass es beim Zoll Probleme geben könnte. Auf Anfrage des TV-Senders erklärte Delta nur, dass man den Passagieren rate, sich an die Regeln der Einfuhr- und Zollbehörden zu halten. Bei Reddit berichten Nutzer indes, dass sie von ihren Airlines auf die Verbote hingewiesen wurden. "Sie sammelten sogar die übrigen Bananen ein", erzählt ein Nutzer. Andere wurden erwischt und kamen mit einem Tadel davon.

Tadlock dagegen bleibt nur, die 500 Dollar zu zahlen - oder gerichtlich gegen die Strafe vorzugehen. "Fox31" sagte sie, dass sie ihren Fall einem Richter schildern will.

München: Zollbeamte machen unglaubliche Entdeckung bei Routine-Kontrolle


mma
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.