HOME

Fassadenkletterer in NYC: Bloß! Nicht! Runterschauen!

Sie klettern nicht im natürlichen Fels, sondern steigen aus den Straßenschluchten New Yorks auf die Spitzen der Wolkenkratzer und machen Selfies über dem Abgrund. Schon beim Ansehen der Fotos wird einem schwindelig.

Ihre Gipfel sind aus Stahl, Beton und Glas: Eine Gruppe von Kletterern entdeckt Manhattan aus einer neuen Perspektive. Sie verschaffen sich Zugang zu den Dächern von Wolkenkratzern und klettern mit Vorliebe auf deren Antennenkonstruktionen - höher hinaus geht es kaum in Manhattan.

Anschließend veröffentlichen die Kletterer, die anonym bleiben möchten, auf ihrem Instagram Account svvk die Bilder ihrer ungewöhnlichen Ausflüge in schwindelerregende Höhen.

In der ersten Reihe über Manhattan sitzen und die Beine baumeln lassen

Ein von ☻ (@svvvk) gepostetes Foto am


Bitte Festhalten: Blick auf den East River mit Brooklyn und Manhattan Bridge

Ein von ☻ (@svvvk) gepostetes Foto am


Auf dem Gipfel: Pausenfoto auf dem Dach eines verspiegelten Hochauses

Ein von ☻ (@svvvk) gepostetes Foto am

Ohne jegliche Sicherung über dem Abgrund

Ein von ☻ (@svvvk) gepostetes Foto am

Nicht auf dünnem Eis, sondern auf einem schmalen Stahlträger

Ein von ☻ (@svvvk) gepostetes Foto am

Verzierungen aus Metall auf der Spitze des Wolkenkratzers helfen beim Klettern

Ein von ☻ (@svvvk) gepostetes Foto am

Klimmzug in New Jersey mit dem neuen World Trade Center im Hintergrund

Ein von ☻ (@svvvk) gepostetes Foto am

Schaut mal, ich trage meine neuen Schuhe

Ein von ☻ (@svvvk) gepostetes Foto am

Einfach nach oben: An der Leiter neben den roten Sicherungsleuchten

Ein von ☻ (@svvvk) gepostetes Foto am

Entspanntes Abhängen über dem Häusermeer

Ein von ☻ (@svvvk) gepostetes Foto am

Mutprobe am Freiluft-Reck

Ein von ☻ (@svvvk) gepostetes Foto am

Die Metallkonstruktion der Antennen eignen sich bestens für die Kletterer

Ein von ☻ (@svvvk) gepostetes Foto am



tib

Wissenscommunity