HOME

Abzocke bei Billigflügen: Jedes zweite Flugportal fällt bei Test durch

Sie locken mit günstigen Tickets, doch während der Buchung verteuern sich die Billigflüge bei der Hälfte aller Flugportal-Anbieter. Ein Test von "Clever reisen" nennt die schwarzen Schafe der Branche.

Bei der Buchung eines Flugtickets im Internet kann es am Ende eine dicke Rechnung geben, wie der Test von "Clever reisen!" zeigt.

Bei der Buchung eines Flugtickets im Internet kann es am Ende eine dicke Rechnung geben, wie der Test von "Clever reisen!" zeigt.

Seit Jahren hat sich die Flugbuchung im Internet bewährt. Statt die Websites diverser Fluggesellschaften abzusurfen, reicht der Besuch eines Flugbuchungsportals, dass die Ticketpreise dutzender Airlines miteinander vergleicht. Doch zwischen dem ersten Angebot und dem tatsächlichen Endpreis kommt es bei vielen Portalen zu großen Differenzen.

"Nicht alle Anbieter sind einen Klick wert", lautet das Fazit eines Vergleichstests von zehn Flugportalen, den die Zeitschrift "Clever reisen!" in ihrer neusten Ausgabe veröffentlich hat. Oft entstehen während des Buchungsprozesses weitere Kosten wie Servicepauschalen, Versicherungen oder eine "Bezahlgebühr". "Durch diese Preismasche bekommen die Portale optisch bessere Platzierungen bei Preisvergleichen," kritisiert Jürgen Zupancic von "Clever reisen!"

Geldschneiderei inklusive

Laut EU-Verordnung (EG 1008/2008) müssen aber bei der Preisdarstellung eventuelle Servicegebühren von Anfang an einbezogen sein. Gleich bei der Hälfte aller untersuchten Webseiten waren Start- und Endpreis nicht identisch. "Test nicht bestanden", lautet daher fünf Mal das Urteil. Bei den durchgefallenen Portalen handelt es um sich um Airline-Direct.de und Fluege.de, beides Webseiten der Unister-Gruppe aus Leipzig, und um Bravofly.de, Flug.de und Opodo.de."

Die Tester hatten anhand von drei verschiedenen Flugbuchungen pro Portal die jeweilige Preisgestaltung abgefragt und ermittelten Servicegebühren bis zu 29,99 Euro pro Strecke. Damit kann sich der Hin- und Rückflug um fast 60 Euro verteuern.

Zwei Mal "sehr gut"

"Clever reisen!" nennt aber auch vorbildliche Portale. Testsieger wurde Expedia.de mit einem Punkt Vorsprung vor One-Two-Trips.com. "Im anfänglich genannten Ticketpreis für einen Flug von Dortmund nach Barcelona, ist die geforderte Gebühr (3,59 Euro) bereits enthalten", heißt es im Testbericht.

Besonders haben sich die Tester über verwirrende Menüführung, Voreinstellungen und Versicherungen geärgert, die sich automatisch verlängern und teurer werden, sogenannte Abo-Fallen. "Derartige Abo-Fallen fanden wir sowohl bei den Unister-Portalen Airline-Direct und Fluege.de, aber auch bei Flug.de." Doch zum Glück gibt es eine Vielzahl von Anbietern im Internet. Bei der Buchung des nächsten Urlaubsfluges hat der Kunde die Wahl.

Den vollständigen Testbericht finden Sie auf
www.clever-reisen-magazin.de

tib
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity