HOME

Shoppen, flanieren, Kaffee trinken : Das sind Deutschlands fußgängerfreundlichste Städte

In den vergangenen Jahren investierte Koblenz eine Menge Geld in verkehrsberuhigte Bereiche und autofreie Zonen. Das Ergebnis: Heute ist Koblenz die fußgängerfreundlichste Stadt Deutschlands. 

Koblenz ist die fußgängerfreundlichste Stadt der Bundesrepublik. Das geht aus einer Erhebung der Onlineplattform Holidu hervor. Mit gut 5,5 Prozent des Straßennetzes und 13 Kilometern exklusiv für Passanten, besitzt die Stadt im Rheintal das dichteste Netz an Fußgängerpassagen in  . In den vergangenen Jahren wurden immer wieder verkehrsberuhigte Bereiche und autofreie Zonen eingerichtet, heute schlendern Touristen und Einheimische gerne an Rhein- und Mainufer oder über die 400 Meter lange Löhrstraße, die Hauptschlagader der Stadt. Auf Platz zwei des Rankings landet Freiburg: 4,95 Prozent des Straßennetzes können dort nur zu Fuß begangen werden.

Wenn es um die Gesamtlänge geht, hat Hannover die Nase vorn: In der niedersächsischen Landeshauptstadt können Fußgänger auf 40 Kilometern autofreier Gehstraße flanieren, shoppen oder Kaffee trinken, wie die Grafik von Statista zeigt.

Statista
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity