HOME

Lifehacks für unterwegs: So tricksen Sie den Jetlag aus - und neun weitere Reise-Tipps

Wie reist man günstiger und bequemer, schöner? Wie kann man den Jetlag austricksen? Wer viel unterwegs ist, entdeckt im Laufe der Zeit so manchen Kniff. Ein Buch hat 300 Tipps gesammelt. Wir stellen die zehn besten Lifehacks vor.

Lifehacks Flug

Schöner kuscheln

Ihr fliegt zu zweit und mögt etwas mehr Platz und Privatsphäre? Wählt beim Online-Check-in die beiden äußeren Platze einer Reihe. Mit etwas Glück und bei nicht ausgebuchtem Flieger bleibt dann der mittlere frei. Geht die Rechnung nicht auf: Einfach nett fragen, ob ihr zusammensitzen könnt, das wird euch kaum jemand abschlagen.

Wem ist das nicht schon einmal auf Reisen passiert. Der Akku des Handys neigt sich dem Ende zu, doch das Ladegerät liegt irgendwo zu Hause rum. Doch es gibt einen Trick, wie man sich mit dem Flachbildfernseher im Hotelzimmer behelfen kann: "Normalerweise hat dieser einen USB-Ausgang. Phone dran – und dein Problem hat sich elegant erledigt."

Dieser ist einer von 300 Tipps und Kniffen, sogenannten Lifehacks", die in dem ansprechenden Buch "Auf alles vorbereitet" verraten werden. Die Redaktion des DuMont Reiseverlages hat alle möglichen Tipps und Tricks gesammelt, die den Alltag der Reisenden in der Tat erleichtern.

Die Autoren sprechen aus eigener Erfahrung: "Allzu oft sind es keine Desaster, sondern Kleinigkeiten, die uns ärgern, entmutigen, die Gelassenheit rauben", heißt es dazu im Vorwort des 160 Seiten starken Buches mit dem Untertitel "Lifehacks für unterwegs".

Herausgekommen ist eine Sammlung mit Kniffen, die selbst für den erfahrenden Globetrotter noch Überraschendes bietet. Zu den Lieblingen der Redaktion gehören auch nützliche Alltagsgegenstände, die so gut wie gar nicht ins Gewicht fallen und unterwegs vielfältig Verwendung finden können, wie zum Beispiel Haargummi, Tuch, Vielzweckklammer und Gaffa-Tape.

Für jeden ist in dem humorvoll illustrierten Buch etwas dabei, egal ob für den Wochenendtrip oder die monatelange Weltreise.

Life Hacks: 5 praktische Tipps für den nächsten Urlaub
tib
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.