HOME

Reise-Umfrage: Lieber Urlaub mit dem Ex als stornieren

Gemeinsam in die Ferien trotz Trennung? Vor allem die Briten haben damit laut einer Umfrage kaum Probleme. Mehr noch: Sie halten die Beziehung sogar künstlich am Leben, damit die Reise nicht ausfällt.

Urlaub mit dem Ex-Partner – geht das überhaupt? Heidi Klum und ihr Ex-Mann Seal scheinen damit offensichtlich kein Problem zu haben. Erst vor wenigen Tagen tauchten Fotos auf, die das Model und den Sänger zusammen mit den gemeinsamen Kindern bei einem Ausflug im Vergnügungspark Disney Land zeigen. Doch was für das ehemalige Promi-Traumpaar gilt, scheint auch für viele Europäer nicht unüblich zu sein, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts OnePoll im Auftrag des Internet-Anbieters Lastminute.com in fünf EU-Staaten ergab. Befragt wurden jeweils tausend Deutsche, Briten, Franzosen, Italiener und Spanier.

Deutsche zurückhaltender als Briten

Von allen Befragten gaben 23 Prozent an, sie seien mit einem ehemaligen Partner in Urlaub gefahren, weil die Reise eingeplant war. Am pragmatischsten sind offenbar die Briten - 39 Prozent von ihnen gaben an, sie seien schon Mal in dieser Lage gewesen. Die Deutschen sind deutlich zurückhaltender - 16 Prozent von ihnen sagten aus, die hätten bereits Ferien mit einem Ex-Partner oder einer Ex-Partnerin verbracht.

Manche gehen offenbar so weit, dass sie eine Beziehung aufrechterhalten, nur um nicht auf geplante Ferien zu verzichten. Auch hier stehen die Briten mit 38 Prozent an der Spitze. Von den befragten Deutschen gaben immerhin 13 Prozent zu, sie hätten die Trennung verschoben, um ihren Urlaub zu retten.

mod/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.