HOME

Boxen: Klitschko verteidigt seine WM-Titel

Der Gegner wankte schon früh, doch in Runde zehn zwang Wladimir Klitschko den Nigerianer Samuel Peter endgültig in die Knie. Mit dem K.o-Sieg verteidigte der 34-jährige Ukrainer seine drei Schwergewichtstitel.

Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko hat seine drei WM-Titel erfolgreich verteidigt. Der 34 Jahre alte Box-Champion der Verbände IBF, WBO und IBO besiegte am Samstagabend in der Frankfurter Fußball-Arena den völlig überforderten Nigerianer Samuel Peter durch K.o. nach 1:22 Minuten in der 10. Runde. Für Klitschko war es der 18. WM-Kampf und die neunte erfolgreiche Titelverteidigung in Serie. Der zwei Meter große Athlet hat nunmehr 55 seiner 58 Profi-Kämpfe gewonnen und verbesserte seine Ausbeute an K.o.-Siegen auf 49.

"Ich musste gegen so einen Boxer wie Peter aggressiv rangehen, das ist mir ganz gut gelungen. Ich habe alles getan für diesen Sieg", sagte Klitschko, der seinem Gegner trotz des einseitigen Fights Respekt zollte: "Er hat wahnsinnig viel eingesteckt und nie aufgegeben." Danach bedankte sich der alte und neue Weltmeister bei den Fans: "Heute Nacht wird nicht geschlafen, mit so einem tollen Publikum wird jetzt weitergefeiert."

Klitschko überlegen

Vor rund 40.000 Zuschauern im Frankfurter Fußball-Stadion dominierte der Titelverteidiger das Duell. Klitschko bestimmte den Kampf mit seiner linken Führhand und spielte seine überlegene Reichweite wie gewohnt aus. Peter fand einfach kein Mittel dagegen und stand nach harten Treffern Klitschkos bereits in der zweiten Runde auf wackligen Füßen. Danach erholte sich der Herausforderer zwar, gefährden konnte er den Weltmeister aber nicht einmal ansatzweise. In Runde zehn machte Klitschko richtig ernst, und Peter war geschlagen.

Der 112 Kilogramm schwere Klitschko und sein 2,5 Kilogramm leichterer Kontrahent trafen zum zweiten Mal aufeinander. Vor fünf Jahren in Atlantic City musste Klitschko dreimal zu Boden, stand am Rande einer Niederlage, gewann am Ende aber nach Punkten. Bei der Neuauflage ließ sich der Weltmeister von dem Herausforderer nicht überraschen.

Für den 30 Jahre alten Peter war es die vierte Niederlage im 38. Fight. Der Afrikaner war als Ersatz für den russischen Pflichtherausforderer Alexander Powetkin eingesprungen, der den vorgelegten Kampfvertrag nicht unterschreiben wollte. Deshalb war ihm von der IBF der Status als Nummer eins aberkannt worden.

DPA/SID / DPA

Wissenscommunity