HOME

1. Bundesliga: Schalke und Mainz trennen sich 1 -1

Mainz präsentierte sich als unangenehmer Gast auf Schalke. Die Elf von Thomas Tuchel stand eine Halbzeit perfekt in der Defensive, erst durch die Halbzeit-Umstellungen von Huub Stevens kam Schalke besser ins Spiel. Zu mehr als dem Ausgleichtreffer reichte es für die Knappen gegen das Mainzer Defensivbollwerk aber nicht. 

Schalke verpasste die Chance mit Borussia Dortmund Schrittzuhalten. Die Knappen rannten fast 90 Minuten gegen das Tor der Mainzer an, fanden aber selten den richtigen Pass, um die Gäste in Verlegenheit zu bringen. Mainz konterte in der ersten Hälfte geschickt und ging durch Mohamed Zidan (15.) in Führung. Chinedu Obasi erzielte in der zweiten Hälfte den verdienten Ausgleich (59.).

Überangebot der Offensiven

Schalke trat mit fünf offensiven Spielern an. Chinedu Obasi, Raul, Julian Draxler, Ciprian Marica und Klass-Jan Huntelaar sollten für viel Druck sorgen. Thomas Tuchel nahm zwei Änderungen vor. Für Nicolai Müller begann Jan Kirchhoff, Elkin Soto rutschte von der Sechserposition auf die linke Seite. Im Angriff ersetzte Rückkehrer Mohamed Zidan Adam Szalai.

Schalke begann druckvoll, Mainz stand allerdings kompakt dagegen. Die Knappen spielten zu sehr durch die Mitte und der letzte Pass kam selten an. Besser machte es der Gast. Die Tuchel-Elf spielte die Konter schnell aus und übertölpelte die Schalker Defensive durch geschickte Diagonalbälle in der Offensive. Ein Diagonalflanke von Radoslav Zabavnik auf den zweiten Pfosten nutzte der Heimkehrer Mohamed Zidan. Von Christian Fuchs allein gelassen traf er aus fünf Metern zur 1:0-Führung (15.).

Umstellungen von Stevens fruchten 

Auch in der Folgezeit taten sich die Schalker schwer, aus der optischen Überlegenheit Chancen zu kreieren. Es blieb somit bei der verdienten Pausenführung. Huub Stevens reagierte und brachte Jose Manuel Jurado und Jefferson Farfan für Ciprian Marica und Julian Draxler. Farfan belebte das Offensivspiel. Schalke kam nun mit mehr Schwung, schaltete schneller um und auch Kapitän Benedikt Höwedes stürmte immer wieder mit nach vorne.

Der "Maskenmann“ bediente Chinedu Obasi, der über die rechte Seite angriff und von Zdenek Pospech nicht entscheidend attackiert wurde. Der Neu-Schalker traf schließlich aus kurzem Winkel zum 1:1-Ausgleich. Keeper Christian Wetklo leistete Schützenhilfe indem er das kurze Eck aufmachte (59.). Chancen fast im Minutentakt folgten.

Schalkes Einsatz nicht belohnt 

Joel Matip vergab eine Kopfballchance nach einer Ecke (65.). Nach einer scharfen Hereingabe von Huntelaar hättte Nikolce Noveski um ein Haar ein Eigentor produziert. Sein Querschläger ging knapp über das Tor (68.). Ein Schuss von Farfan strich knapp am rechten Pfosten vorbei (73.).

Schalke gab weiterhin alles, doch die Mainzer verstanden es, den Strafraum zu verriegeln. Es blieb beim nicht unverdienten Remis aus Mainzer Sicht, da die Gäste defensiv geschickt standen und in der ersten Hälfte das bessere Team waren.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity