VG-Wort Pixel

1. Bundesliga Vidal-Wechsel wird konkreter


Arturo Vidals Abschied aus Leverkusen scheint immer näher zu rücken. Doch wohin wird der Mittelfeldspieler wechseln: Zu Juve, Milan, Inter, Chelsea oder etwa doch Bayern? Das Interesse am Chilenen ist bei allen Beteiligten groß.

Dass Bayer Leverkusen Arturo Vidal eigentlich auf keinen Fall nach München ziehen lassen will, ist hinlänglich bekannt. Dass der Spieler aber den Club gerne verlassen will, und wohl bei einer angemessenen Transferentschädigung auch darf, ebenso. Nur wohin die Reise gehen wird, ist noch offen: Zu Juve, Milan, Inter, Chelsea oder etwa doch Bayern?

Der Abschied von Vidal rückt offenbar näher. "Wir haben Gespräche mit Juventus geführt", bestätigte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser Kontakte zu potentiellen Interessenten. Zum Stand der Verhandlungen wollte er sich aber nicht äußern, erklärte aber, dass noch weitere Clubs angefragt hätten. "Weitere Namen will ich nicht nennen", so Holzhäuser, der betonte: "Wir haben keine Not, ihn abzugeben."

Italiens Presse glaubt an Juve-Transfer

Für einige italienische Sportzeitungen steht der Transfer in die Serie A bereits fest. "Vidals Transfer ist nur noch eine Frage von Stunden", titelte das gerade in Juve-Belangen stets gut informierte Tuttosport und auch der Corriere dello Sport schrieb: "Juve, Vidal kommt!" Doch neben Juve sollen auch Inter und Milan Vidal auf ihren Einkaufszetteln haben.

Aus England meldete laut kicker der FC Chelsea Interesse an. Die Londoner suchen händeringend Ersatz für Michael Essien, den ein Kreuzbandriss noch für mehrere Monate auf Eis legt. Vidal wäre der ideale Vertreter, da er wie Essien vielfältig im Mittelfeld, aber auch als Rechtsverteidiger einsetzbar wäre. Bayer soll für Vidal, dessen Vertrag noch bis 2012 läuft, eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro fordern, an der Colo-Colo - der Ex-Club des Spielers - noch mit 30 Prozent beteiligt wäre.

Bayern hofft weiter auf Vidal

Trotz aller Offerten aus dem Ausland und dem klaren "Nein" der Bayer-Führung zu einem Wechsel innerhalb der Bundesliga, macht sich nach wie vor der FC Bayern Hoffnungen auf Vidal. "Eines ist klar: Der Spieler will zu uns. Wenn er nicht in diesem Jahr kommt, dann kommt er im nächsten. Dann ist er ablösefrei, deshalb denke ich, dass Leverkusen irgendwann einlenken sollte", erklärte Jupp Heynckes im kicker.

Auf das Bayern-Interesse angesprochen reagierte Holzhäuser kühl. "Es ist erstaunlich, dass Jupp Heynckes offen um einen Spieler von uns wirbt, den wir nicht abgeben wollen", so der Bayer-Boss. "Da mögen sich andere Leute ein Bild von machen."

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker