HOME

2. Bundesliga: Bochum geht gegen Paderborn unter

Schlechter kann ein Debüt wohl kaum laufen: Bochums neuer Trainer Andreas Bergmann verlor zum Auftakt gegen den SC Paderborn zu Hause mit 0:4, der VfL zeigte gegen Ende wahr Auflösungserscheinungen.

Total verpatztes Debüt für Bochums neuen Trainer Andreas Bergmann: In der Partie gegen den SC Paderborn gab es für die Revierelf ein 0:4 (0:1)-Debakel. Es war die fünfte Niederlage in Serie für die Gastgeber. Vor 10.407 Zuschauern erzielten Sören Brandy (45./64. Minute) und Nick Proschwitz (78./79.) jeweils zwei Treffer, stürzten damit den VfL auf den letzten Tabellenplatz und noch tiefer in die Krise.

Bochum wirkte zwei Tage nach der Vorstellung des neuen Trainers Bergmann weiter verunsichert und brachte kaum Sehenswertes zustande. Die Paderborner waren zwar von Anbeginn dominierend, konnten zunächst aber abgesehen von einem Kopfball von Sören Gonther (2.) kein Kapital daraus schlagen.

Rückschlag in der Drangphase

Dies hätte sich in der 43. Minute beinahe gerächt: In der ersten Drangphase der Bochumer schoss Mimoun Azaouagh erst einen Freistoß aus 18 Metern an die Latte und scheiterte wenig später mit einem Schuss aus Nahdistanz an Paderborn-Torwart Lukas Kruse.

Besser machte es im Gegenzug Brandy, der das passive Abwehrverhalten der Bochumer bestrafte und mit dem Außenrist das 1:0 für die Gäste erzielte. In der 64. Minute nutzte er eine Ecke von Daniel Brückner zum 2:0. Mit einem Doppelschlag besiegelte Proschwitz (78./79.) den Kantersieg der Paderborner gegen den VfL, der wie ein Abstiegskandidat spielte.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity