HOME

2:0 beim MSV Duisburg: Düsseldorf stellt neuen Rekord für die 2. Liga auf

Die gesamte Hinrunde ungeschlagen überstanden, 41 Punkte geholt - das hat es in der 2. Bundesliga noch nicht gegeben. Zweitliga-Herbstmeister Fortuna Düsseldorf drängt nach vielen erfolglosen Jahren mit Macht zurück in die Bundesliga.

Fortuna Düsseldorf hat die Herbstmeisterschaft in der 2. Fußball-Bundesliga perfekt gemacht. Zum Abschluss der Hinrunde feierte die Mannschaft von Trainer Norbert Meier am Montag einen 2:0 (0:0)-Sieg gegen den MSV Duisburg und verlängerte ihre Erfolgsserie auf 24 Ligaspiele in Serie ohne Niederlage. Vor 23.117 Zuschauern in der Duisburger Arena trafen Jens Langeneke (57. Minute) per Foulelfmeter und Sascha Rösler (59.) für die Fortuna, die mit 41 Punkten so viele Hinrundenzähler sammelte wie noch keine Mannschaft seit Einführung der Drei-Punkte-Regel.

Ihre bislang letzte Niederlage verbuchte die Fortuna in der vergangenen Saison am 18. März in Duisburg (0:1). Der MSV musste nach zuletzt zwei Siegen wieder einen Rückschlag hinnehmen und hat den Anschluss an das Tabellenmittelfeld verpasst.

Langeneke und Rösler entscheiden das Spiel

In einem temporeichen Spiel setzte Düsseldorf die ersten Akzente. Bereits nach 38 Sekunden schoss Maximilian Beister über das Duisburger Tor, ehe MSV-Keeper Felix Wiedwald gegen Rösler (6. Minute) parieren konnte und Andreas Lambertz (31.) scheiterte. Auf der Gegenseite verpassten Waleri Domowtschijski (7.) und Daniel Brosinski (9.) den möglichen Führungstreffer.

Die Fortuna stellte die reifere Mannschaft und war besser in der Spielanlage. Die Gäste ließen trotz guter Kombinationen zunächst aber die nötige Effektivität vermissen. Duisburg hielt mit Kampfkraft dagegen, blieb gegen die stabile Düsseldorfer Defensive allerdings glücklos.

Im zweiten Abschnitt erhöhte der MSV das Risiko und erarbeitete sich mehr Spielanteile. Fortuna agierte geduldig, setzte auf Konter und wurde belohnt. Nach einem Foul an Beister verwandelte Langeneke den fälligen Strafstoß souverän zur Führung. Mit dem nächsten Angriff erhöhte Rösler durch einen überlegten Volleyschuss auf 2:0. Danach fand der MSV keine Mittel mehr, die Düsseldorfer ernsthaft in Gefahr zu bringen.

dho/DPA / DPA

Wissenscommunity