VG-Wort Pixel

Werder Bremen II Spieler wegen Baguette suspendiert

Melvyn Lorenzen lief bereits fünf Mal für die Bundesligamannschaft des SV Werder Bremen auf
Melvyn Lorenzen lief bereits fünf Mal für die Bundesligamannschaft des SV Werder Bremen auf
© dpa
Es gibt viele Gründe, um beim Fußball suspendiert zu werden: das Fahren ohne Führerschein, persönliches Fehlverhalten innerhalb der Mannschaft - und ganz neu dabei: das Essen von Baguette.

Man nehme: ein Baguette. Belege es mit Käse oder Salami, oder vielleicht doch lieber mit Schinken? Mit darauf ein frisches, grünes Salatblatt, vielleicht noch ein paar Gurken und Tomaten. Als Krönung eine leckere Salatsoße. Fertig ist der perfekte Snack für eine lange Busfahrt. Oder aber auch ein Snack, der zur Suspendierung führt.

Eigentlich sollte der Stürmer Melvyn Lorenzen am vergangen Samstag für Werder Bremens Amateure in Erfurt zum Einsatz kommen. Doch der 20-Jährige wurde wegen eines "üppig belegten" Baguettes suspendiert. Der Stürmer wollte sich scheinbar für die lange Busfahrt zum Spielort stärken und erschien deshalb am Treffpunkt mit einem großzügig belegten Baguette. Das passte Trainer Alexander Nouri aber gar nicht, sodass er Lorenzen kurzerhand aus dem Kader warf. In der "Bild" bestätige Werder Manager Thomas Eichin den Vorfall: "Der Faktor Ernährung spielt bei Werder eine wichtige Rolle."

Das Baguette hatte noch einen salzigen Beigeschmack für den jungen Profi: Als am Samstag bei den Werder Profis kurzfristig Stürmer Aron Johannsson ausfiel, schied Lorenzen nach der Baguette-Supendierung als möglicher Ersatz aus.

Dennoch darf Melvyn Lorenzen, der bereits fünf Bundesligaspiele absolviert hat, weiter auf eine Rückkehr zu den Profis hoffen.  Dann aber bitte ohne Baguette. Hoffentlich war das wenigstens so gut, dass es den ganzen Stress wert war.

ww

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker