HOME

Bayern-Krise: Kahn schreibt Meisterschaft ab

Bayerns Kapitän Oliver Kahn hat nach dem schwachen Rückrundenstart seines Vereins in der Bundesliga einige Schuldige ausgemacht: die jungen Spieler. Von ihnen erwartet der Routinier künftig vor allem mehr Engagement.

Nach dem schwachen Rückrundenstart des FC Bayern München hat Kapitän Oliver Kahn ein Machtwort gesprochen und vor allem die Jungstars beim deutschen Fußball-Rekordmeister in die Pflicht genommen. "Wir müssen eine absolute Serie starten", sagte der 37-Jährige in einem Interview des "Kicker". Kahn: "Wir müssen uns jetzt vornehmen, kein Spiel mehr zu verlieren." Vor allem Jungstars wie Nationalspieler Lukas Podolski seien nun gefragt.

"Sie müssen es jetzt bei uns beweisen und wissen, dass bei Bayern auf Platz drei keiner feiert", sagte Routinier Kahn mit Blick auf die jüngeren Spieler im Kader des deutschen Meisters. "Wenn Du das nicht kapierst, bist Du ganz schnell weg hier. Dann kommt ein anderer Spieler." Auch dürften die Profis angesichts schwächerer Leistungen nicht länger auf die "Sondersituation WM" verweisen. "Dieser Verein schaut sich das nicht lange an. Drei, vier Jahre Umbruch kann sich Bayern nicht erlauben."

"Vorerst ist Platz drei das Ziel", sagte Kahn mit Blick auf die Bundesliga weiter. Doch ganz aufgeben will der Torhüter die Titelverteidigung noch nicht. "Sollten wir aber in der Champions League gegen Real weiterkommen, gibt es einen Riesenschub: Wer weiß, wo wir dann in der Bundesliga noch landen!" Derzeit mache die Mannschaft aber viel zu viele Fehler. "Wir laufen teilweise herum wie Freiwild. Es fehlt die taktische Disziplin."

DPA / DPA

Wissenscommunity