VG-Wort Pixel

Untersuchung der Uefa BVB-Spieler bei Youth-League-Spiel erneut rassistisch beleidigt

U19-Spieler Abdoulaye Kamara vom BVB im Spiel gegen den FC Sevilla: "Es war unfassbar"
U19-Spieler Abdoulaye Kamara vom BVB im Spiel gegen den FC Sevilla: "Es war unfassbar"
Im Youth-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Sevilla ist es erneut zu einem rassistischen Vorfall gekommen. Wie der BVB angab, ist wurde der Dortmunder Spieler Abdoulaye Kamara von Gegenspielern mit Affenlauten beleidigt.

Erneut hat ein rassistischer Vorfall das Youth-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Sevilla überschattet. Wie schon beim Hinspiel in der beiden U19-Teams vor einer Woche soll BVB-Spieler Abdoulaye Kamara auch am Dienstag vom selben Sevilla-Akteur rassistisch beleidigt worden sein, wie die Borussia mitteilte. Am späten Mittwochabend teilte zudem die Europäische Fußball-Union Uefa auf mit, dass der Vorfall untersucht werde.

"Als es dazu kam, und Abdou Kamara sich absprachegemäß an den Vierten Offiziellen gewandt hatte, taten die Unparteiischen die offenkundigen Affenlaute als nicht zweifelsfrei rassistische Äußerung ab", sagte BVB-Nachwuchsdirektor Lars Ricken. "Wir haben den Platz trotz des erneuten Zwischenfalls nicht verlassen, weil der Schiedsrichter uns mit seinem Handeln leider das ungute Gefühl vermittelt hat, dass im Zweifelsfall Aussage gegen Aussage stehen würde."

BVB: Reaktion der Schiedsrichter nicht okay

Einen ähnlichen Vorfall soll es schon vor einer Woche in Spanien gegeben haben. Nun sagte BVB-Trainer Mike Tullberg den "Ruhr Nachrichten" (Mittwoch) zum erneuten Vorfall: "Ein Uefa-Offizieller hat tatsächlich angefangen, mit mir zu diskutieren, wie ein Affe klingt und was ein Affe sagt. Das war unfassbar." Der 36-Jährige meinte weiter: "Ich fand die Reaktion der Schiedsrichter nicht okay. Wie sollen wir beweisen, dass es die Beleidigungen gegeben hat?"

tis DPA

Mehr zum Thema

Newsticker