HOME

David Beckham: Frisch geduscht auf der Bank

Verletzungen, Frust und eine unheimliche Niederlagenserie: David Beckham kommt in den USA einfach nicht in Tritt. Jetzt denkt der Glamour-Boy mit dem Zauberfuß über eine längere Auszeit nach.

David Beckham wird weiter vom Pech verfolgt: Frisch geduscht, im feinen Zwirn und Arm in Arm mit seinen Teamkollegen beobachtete der erneut verletzte Fußball-Superstar das fällige Elfmeterschießen im Supercup-Finale gegen den FC Pachuca. Nach einem 1:1 nach Verlängerung unterlag Los Angeles Galaxy dem mexikanischen Meister am Mittwoch (Ortszeit) im heimischen Home Depot-Center von Carson am Ende im Shootout mit 3:4 - und Becks wartet weiter auf seinen ersten Sieg mit dem neuen Club aus der Major League Soccer (MLS). "Ich hasse es zu verlieren", sagte er gefrustet.

Schmerzhafter als die Niederlage ist für den englischen Nationalspieler jedoch seine erneute Blessur. Nach einer halben Stunde musste das Mittelfeld-Ass nach einem Pressschlag mit Fernando Salazar ausgewechselt werden. Mit schmerzverzerrtem Gesicht verfolgte der 32-Jährige den Rest der ersten Halbzeit von der Bank aus und kühlte dabei sein lädiertes rechtes Knie. Nach einer ersten Untersuchung hat sich Beckham eine Stauchung zugezogen.

Galaxy schlechteste Team der Liga

"Derzeit kommt eins zum anderen. Vielleicht ist es einfach mal an der Zeit, zu sagen, ich mach’ mal Pause und komme nicht eher zurück, bis ich wirklich gesund bin", meinte Beckham. Am Donnerstag wollte er sich eingehend untersuchen lassen. Dann könne er "Genaueres sagen", sagte der Galaxy-Kapitän. Derzeit fühle sich das Knie aber nicht gut an. Somit ist es eher unwahrscheinlich, dass er am Samstag im MLS- Punktspiel gegen Real Salt Lake dabei sein wird. Auch sein Mitwirken in den EM-Qualifikationsspielen der englischen Nationalelf gegen Israel und Russland (8./12. September) ist gefährdet.

Vor 12 500 Zuschauern, darunter etwa die Hälfte Mexikaner, brachte Galaxys Mittelfeldspieler Peter Vagenas die Gäste per Eigentor (28. Minute) in Führung. Chris Klein glich für Los Angeles in der dritten Minute der Nachspielzeit mit einem spektakulären Fallrückzieher aus. Im fälligen Elfmeterschießen verpasste erst der frühere Leverkusener Bundesliga-Profi Landon Donovan als letzter der zehn Schützen die Entscheidung zu Gunsten seines Clubs, als er an Pachucas Torwart Miguel Calero scheiterte. Und den entscheidenden Elfmeter ließ dann der ehemalige Hannoveraner Abel Xavier ungenutzt.

Pachuca sicherte sich durch den Sieg in dem erstmals ausgespielten Wettbewerb, an dem je vier Teams aus den USA und Mexiko teilnahmen, eine Million Dollar Preisgeld. Los Angeles musste hingegen noch einen Rückschlag hinnehmen: Nachdem Real Salt Lake im Punktspiel Kansas City 3:1 besiegte, ist Galaxy nun das schlechteste Team der MLS.

DPA/kbe

Wissenscommunity