HOME

DFB-Pokal: Köln erledigt Pflichtaufgabe

Köln hat in der ersten Rundes des DfB-Pokals seine Aufgabe beim Regionalliga-Club Meuselwitz souverän erledigt. Rot-Weiß Oberhausen musste sich dagegen einem fünftklassigen Club aus Hamburg geschlagen geben.

Der 1. FC Köln ist seiner Favoritenrolle in der ersten Runde des DFB-Pokals gerecht geworden. Die Rheinländer gewannen mit 2:0 beim Regionalliga-Club ZFC Meuselwitz. Taner Yalcin (6.) brachte die Kölner früh in Führung. Milivoje Novakovic (45.) traf noch vor der Pause zum Endstand. "Das war eine Pflichtaufgabe, und wichtig war, dass wir gewonnen haben", sagte FC-Abwehrspieler Stephan Salger.

Die Kölner, die auf die gesperrten Stammkräfte Lukas Podolski und Petit sowie auf den verletzten Pedro Geromel (Muskelfaserriss) verzichten mussten, hatten die Partie beim Viertligisten von der ersten Minute an voll im Griff. Der Gastgeber verkaufte sich teuer, scheiterte aber immer wieder am Kölner Keeper Faryd Mondragon. "Ich bin enttäuscht, weil wir das, was wir uns vorgenommen hatten, nach wenigen Minuten gelaufen war", sagte ZFC-Kapitän Karsten Oswald.

Cottbus quält sich


Energie Cottbus ist dagegen nur knapp einem peinlichem Aus entronnen. Das Team von Trainer Claus-Dieter Wollitz gewann beim Fünftligisten TuS Heeslingen aus Niedersachsen mit Ach und Krach 2:1 und Enttäuschte auf ganzer Linie. Die Cottbuser Tore vor rund 4000 Zuschauern im Heeslinger Waldstadion erzielten Marc-André Kruska per Foulelfmeter (32.) und der früh eingewechselte Sergiu Radu (45.). Ein verwandelter Foulelfmeter von Heeslingens Björn Mickelat (60.) reichte den engagierten Amateuren nicht mehr.

Für eine klassische Pokal-Überraschung sorgte der SC Victoria Hamburg. Der Oberligist besiegte den drei Klassen höher spielenden Zweitligisten Rot-Weiß Oberhausen nach großem Kampf glücklich mit 1:0. Den einzigen Treffer markierte Stephan Rahn (29.). Oberhausen war zwar überlegen, nutzte aber zahlreiche Torchancen vor 2000 Zuschauern nicht.

Düsseldorf fliegt gegen Koblenz


Zweitligist Alemannia Aachen bescherten dem neuen Trainer Peter Hyballa einen erfolgreichen Pflichtspiel-Einstand. Die Aachener gewannen bei den fünftklassigen Amateuren von Schwarz-Weiß Essen glücklich 2:1. Drittligist TuS Koblenz machte Fortuna Düsseldorf erneut einen Strich durch die Rechnung. Nachdem die Rheinland-Pfälzer bereits in der vergangenen Saison der 2. Fußball-Liga die Düsseldorfer zu Hause 1:0 geschlagen hatten und damit den Aufstiegsambitionen der Fortuna einen herben Dämpfer versetzt hatten, warfen sie nun den höherklassigen Gegner ebenfalls mit 1:0 aus dem DFB-Pokal raus.

DPA/tis / DPA

Wissenscommunity