HOME

DFB-Pokal: Lakic schießt Lautern ins Viertelfinale

Mit einem Dreierpack hat Torjäger Srjdan Lakic den 1. FC Kaiserslautern beim 4:1 in Koblenz fast im Alleingang ins Viertelfinale des DFB-Pokals geschossen. Im zweiten Nachholspiel setzte sich ebenfalls der Bundesligist durch.

Mit einem Dreierpack hat Torjäger Srjdan Lakic den 1. FC Kaiserslautern fast im Alleingang #link;http://www.stern.de/sport/fussball/dfb-pokal-90251750t.html;ins Viertelfinale des DFB- Pokals# geschossen. Beim letztlich souveränen 4:1 (0:1) im Rheinland- Pfalz-Derby beim Fußball-Drittligisten TuS Koblenz avancierte der Kroate am Mittwochabend zum Mann des Abends, nachdem er vor der Pause noch einen Elfmeter verschossen hatte (36.).

Nach dem Rückstand durch Thomas Klasen (17. Minute) drehten Lakic (54./59./65.) und Adam Nemec (64.) vor 15 000 Zuschauern im ausverkauften Stadion Oberwerth innerhalb von nur elf Minuten das Spiel. In einer Woche kämpfen die Pfälzer beim MSV Duisburg bereits um den Einzug ins Halbfinale.

Simons schnürt Doppelpack

In Offenbach verpassten die Hausherren nach ihrem Sensations-Sieg gegen Borussia Dortmund eine weitere Pokal-Überraschung. Matchwinner für die Nürnberger war der defensiven Mittelfeldspieler Simons, der überraschend zweimal traf.

Wegen des großen Fan-Ansturms begann die Partie mit 15 Minuten Verspätung. Die Gäste ließen sich allerdings weder vom Spätstart noch von den lautstarken Gesängen der Kickers-Anhänger beirren und waren vom Anpfiff weg das bessere Team. Vor 24 000 Zuschauern auf dem ausverkauften Bieberer Berg stand schon früh der Offenbacher Torwart Robert Wulnikowski im Mittelpunkt. Gegen Mehmet Ekici klärte der Schlussmann noch reaktionsschnell (11.), gegen den Abstauber von Simons war er dann allerdings machtlos.

Gegen den früheren Verein ihres Trainers Wolfgang Wolf taten sich die Offenbacher auch nach dem Wechsel schwer. Nach Simons' zweitem Tor war ihr Widerstand dann gebrochen.

DPA/kbe

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity