HOME

Lohnenswerter Sieg: DFB zahlt jedem Spieler 350.000 Euro für WM-Titel 2018

Bereits jetzt freuen sich viele Fans auf die Fußball-WM 2018. Den Spielern winkt neben dem Ruhm auch ein ordentlicher Verdienst. Mit dem DFB haben sie sich auf die Prämien für das Turnier geeinigt.

DFB-Spieler nach dem WM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien

Die Prämien für DFB-Spieler bei einem WM-Sieg sind 2018 noch höher als 2014

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) muss bei einem möglichen Sieg der Herren-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland tief in die Tasche greifen: 350.000 Euro wird jeder Spieler erhalten, wenn Deutschland den Titel verteidigen kann. Damit wird es teurer als 2014: Seinerzeit ließ sich der DFB die erfolgreiche WM-Qualifikation und den Endspielsieg insgesamt 11,16 Millionen Euro kosten. Jeder der 23 Profis kassierte dabei 300.000 Euro.

Die neue Rekordsumme gab der DFB am Mittwoch bekannt. "Für unsere Spieler bedeutet es eine große Motivation, erstmals in der Geschichte des deutschen Fußballs zweimal hintereinander Weltmeister zu werden. Das wäre ein Titel für die Ewigkeit und sicher eine besondere Prämie wert", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel zu der Regelung für 2018. 

DFB stellt leistungsbezogene Prämien in Aussicht

Die Entlohnung werde erneut stark leistungsbezogen sein. Für die Vorrunde und die Teilnahme am Achtelfinale gibt es keine Prämien. Erst bei Erreichen des Viertelfinales bekommt jeder Spieler 75.000 Euro, für den Halbfinaleinzug 125.000 Euro, für Rang drei 150.000 Euro und 200.000 Euro für die Endspielteilnahme in Moskau am 15. Juli 2018.

"Diese Regelung gibt frühzeitig die nötige Ruhe und Klarheit, um uns unmittelbar vor und während des Turniers in erster Linie auf die sportlichen Aufgaben konzentrieren zu können", kommentierte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff die Einigung mit dem Verband. Wie in den Jahren zuvor würden sich die Spieler dem Leistungsprinzip stellen. "Das ist ein gutes Signal", sagte Bierhoff.

fri / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(