VG-Wort Pixel

Freiburg-Youngster soll im Winter verliehen werden

Hugo Siquet
Hugo Siquet
© Getty Images
Hugo Siquet kommt beim SC Freiburg kaum zum Zuge - daher soll es im Winter zur vorübergehenden Trennung kommen.

Hugo Siquet kommt beim SC Freiburg kaum zum Zuge - daher soll es im Winter zur vorübergehenden Trennung kommen.

Stolze 4,5 Millionen Euro hatte der SC Freiburg im vergangenen Winter an Standard Lüttich überwiesen, um Hugo Siquet in den Breisgau zu locken. Dadurch gehört der junge Belgier zu den zehn teuersten Einkäufen der Freiburger Vereinsgeschichte - eine große Rolle spielt der 20-Jährige im Team von Christian Streich aber noch nicht.

Nach nur einem Einsatz in der Rückrunde 21/22 läuft auch die aktuelle Saison nicht besser für Siquet: Zwei späte Einwechslungen, bereits am ersten und dritten Spieltag, sowie ein Einsatz im unbedeutenden letzten Europa-League-Gruppenspiel stehen für den Rechtsverteidiger zu Buche - ansonsten schaffte Siquet zuletzt häufig nicht einmal den Sprung in den Kader.

Wie der kicker berichtet, wird für die kommende Transferperiode daher ein Verein gesucht, bei dem der 20-Jährige auf Leihbasis Spielpraxis bekommt. Langfristig scheint man im Breisgau noch immer voll vom Außenverteidiger überzeugt zu sein - kurzfristig scheint ein Tapetenwechsel aber die bessere Lösung.

Ein 1:1, das Hoffnung macht: Tobias Escher analysiert mit 90min das Remis gegen Spanien

Alles zu Freiburg bei 90min:

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf 90min.com/de als Freiburg-Youngster soll im Winter verliehen werden veröffentlicht.

Goal

Mehr zum Thema

Newsticker