HOME

Sprüche über Spielerinnen: Fußballteam der Harvard University sorgt für Sexismus-Skandal

Die Spieler der Fußballmannschaft der renommierten Harvard University haben ihre weiblichen Kollegen mit sexistischen Äußerungen beleidigt. Die Hochschule reagiert kompromisslos auf die Enthüllungen.

Harvard University

Die Studentenbibliothek auf dem Campus der Harvard University in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts

Offenbar schon seit Jahren leisten sich die Spieler des Fußball-Männerteams an der renommierten Harvard University sexistische Sprüche gegenüber den Fußballerinnen der Frauenmannschaft. Wie "ESPN" berichtet, hat die Studentenzeitung "The Harvard Crimson" ein Dokument veröffentlicht, das 2012 in der Mannschaft per E-Mail herumgereicht wurde: eine Art Scouting-Bericht, in dem die Spieler ihre Kolleginnen in sexistischen Rankings "bewerten". 

Laut "The Harvard Crimson" seien den Spielerinnen dabei Noten und Sexstellungen zugewiesen worden. In den Ausführungen heißt es zum Beispiel: "Sie sieht aus wie ein Mädchen, das sowohl gerne dominiert als auch gerne dominiert wird." Eine andere Spielerin erscheint dem Autor sexuell unerfahren: "Also habe ich entschieden, dass die Missionarstellung ihre bevorzugte Position ist." Eine Frau wird "aus Mitleid" mit der Note 3 bewertet - darüber hinaus müsse zu ihr aber "nicht viel gesagt" werden. Das Dokument und die gesamte E-Mail-Liste seien bis vor kurzem online über Google Groups öffentlich einsehbar gewesen.

Harvard: Trainer des Teams "mehr als enttäuscht"

Die Hochschule hat reagiert und das Männerteam für den Rest der Saison gesperrt. Die Maßnahme steht in direktem Zusammenhang mit Erkenntnissen, dass solche Rankings eben nicht nur vom 2012er-Team erstellt wurden, sondern vielmehr langjährige Tradition zu haben scheinen. Die verstörenden Aussagen würden sich nicht auf ein Jahr oder wenige Personen beschränken, teilte Uni-Präsidentin Drew Faust mit, gerade auch in der aktuellen Saison habe es entsprechende Vorfälle gegeben. Faust kritisierte außerdem die wenig entgegenkommende Reaktion des Teams auf Befragungen zum Thema.

Auf der Twitter-Seite des "Harvard Crimson" wird der Trainer des Teams folgendermaßen zitiert: "Wir sind mehr als enttäuscht, dass unsere Saison auf diese Weise endet, aber wir respektieren die Entscheidung". Die Mannschaft führte die Ivy League, die Liga der acht US-Elite-Unis, zum Zeitpunkt der Suspendierung an.

Kampagne gegen Sexismus


tim
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity