HOME

Hooligan-Terror: "Blut und überall Messerstiche"

Bisher trieben Hooligans ihr Unwesen im Umfeld von Fußballspielen. In Griechenland nutzten jetzt zwei verfeindete "Fangruppen" die Gelegenheit eines Volleyballmatches, um sich ein Duell zu liefern. Dabei wurde ein Hooligan erstochen - das Land steht unter Schock.

Nach dem Tod eines Fans im Vorfeld eines Damen-Volleyballspiels sind am Freitag in Griechenland alle Volleyballpartien abgesagt worden. Am Vortag war bei heftigen Schlägereien von Hooligans der beiden populärsten Sportvereine, Olympiakos Piräus und Panathinaikos Athen, ein Mensch ums Leben gekommen. Das Opfer, ein 25 Jahre alter Panathinaikos-Fan, starb an schweren Kopfverletzungen. Zunächst war berichtet worden, er sei erstochen worden. Wie das griechische Fernsehen berichtete, wurden mindestens sieben Menschen verletzt.

"Die Menschen waren mit Blut übergossen. Überall hatten sie Messerstiche", sagte der Arzt des Athener Unfallkrankenhauses KAT, Sokratis Nitsiadis, im Rundfunk. Die Schlägereien brachen kurz vor Beginn des Frauen-Volleyball-Derbys um den griechischen Pokal in der Athener Vorstadt Paiania aus. "Wir können nach dem gestrigen tragischen Ereignissen keinen Volleyball mehr spielen und haben das "Final 8' abgesagt", sagte der Präsident des griechischen Volleyballverbandes Thanassis Beligratis.

Autos und Geschäfte zerstört

Die Hooligans hätten sich vor Spielbeginn außerhalb der Sporthalle von Paiania getroffen. Sie seien alle organisierte Fußball-Fans der beiden Spitzenmannschaften gewesen und wollten die Gelegenheit des Volleyballspiels nutzen, um sich ein "Duell" zu liefern, hieß es. Dies bestätigten zahlreiche Mitglieder dieser Fanclubs im Fernsehen. Die Hooligans gingen mit Beilen, Schlagstöcken, Latten und Steinen aufeinander los. Einige warfen Molotowcocktails und nahmen die Gegner mit Leuchtkugelpistolen unter Beschuss. Im griechischen Fußball kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen gewalttätiger Fangruppen.

"Angst und Panik brachen in unserer Kleinstadt aus", sagte einen Ladenbesitzerin im Fernsehen am Freitagmorgen. Mehrere Autos und Geschäfte wurden zerstört. Die Polizei konnte die Hooligans erst nach dem massiven Einsatz von Tränengas und Schlagstöcken auseinander treiben. Sechs Menschen wurden festgenommen. Die Regierung und Oppositionspolitiker verurteilten die Zwischenfälle.

DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(