HOME

International: Inter verliert gegen Udinese, Napoli besiegt Lecce

In einem nur in der Schlussphase dramatischen Spiel zog Inter gegen Udinese mit 0:1 den Kürzeren. Zwei Platzverweise und zwei verschossene Strafstöße in den letzten Minuten sorgten noch einmal für Spannung. Neapel siegte gegen Schlusslicht Lecce mit 4:2.

Inter Mailand bleibt im Tabellenkeller der Serie A. Nach überlegener erster Halbzeit drehte Udinese in Halbzeit zwei den Spieß um und siegte durch ein Isla-Tor. Zwei Gelb-Rote Karten und zwei verschossene Elfmeter sorgten für eine dramatische Schlussphase. 

Neapel konnte durch einen 4:2-Erfolg gegen den Tabellenletzten Anschluss an die oberen Ränge halten und liegt nun auf Platz fünf.

Langeweile im ersten Durchgang

In einer ereignisarmen ersten Halbzeit hatte Inter mehr Spielanteile als Udinese. Die Gäste standen tief und wartete auf die Hausherren, um bei Ballgewinn umzuschalten und schnell in die Spitze zu spielen. Dabei tappten sie aber zu oft in Inters Abseitsfalle. Mitte der ersten Halbzeit nahm die Partie etwas an Fahrt auf und die Mannschaften konnten sich einige Möglichkeiten erspielen. Vor allem Inter konnte sich aber in den entscheidenden Duellen nicht gegen die gut gestaffelte Gästeabwehr durchsetzen.

Die einzig gute Möglichkeit der ersten 45 Minuten vergab Thiago Motta. Nachdem Diego Milito gut durchgesteckt hatte, kam Motta vor Udinese-Keeper Samir Handanovic in Bedrängnis nur noch mit der Pike an den Ball und konnte den Schuss nicht mehr platzieren. Kein Problem für Handanovic.

Aufregung in Halbzeit zwei

Ein ganz anderes Bild bot sich in der zweiten Hälfte. Torchancen blieben zwar Mangelware, Udinese hatte nun aber mehr vom Spiel und versuchte die Entscheidung zu erzwingen. In der 73. Minute wurde der Gast dann belohnt. Nach einem langen Ball stand Antonio Di Natale nicht im Abseits und bediente den eingewechselten Antonio Floro Flores. Der sah Mauricio Isla auf rechts, der den Ball an Julio César vorbei ins Tor schob.

In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. In der 85. Minute sah Inter-Kapitän Javier Zanetti die Gelb-Rote Karte nach klarem Foul im Sechszehner. Di Natale trat zum fälligen Strafstoß an, Julio César konnte den Ball aber aus der linken unteren Ecke fischen und verhinderte die Entscheidung.

Nur drei Minuten später ging Damiano Ferronetti im Strafraum zu ungestüm zu Werke und haute Milito um – der nächste Elfmeter, diesmal auf der anderen Seite. Giampaolo Pazzini trat an – und rutschte aus. Der Ball landete in den Wolken. Ferronetti meckerte und da er schon für sein Foul Gelb gesehen hatte, musste er wie Zanetti mit Gelb-Rot vom Platz. Damit blieb es beim 1:0-Auswärtserfolg für Udinese, die nach Punkten zu Spitzenreiter Milan aufschliessen konnten.

Napoli bleibt oben dran

In der zweiten Partie am Samstagabend ließ Neapel Lecce keine Chance und siegte mit 4:2. Bereits in der ersten Halbzeit führte Neapel durch Tore von Ezequiel Lavezzi (26.), Edison Cavani (33.) und Blerim Dzemaili (41.) mit 3:0. Lecce kam nach neun Minuten in der zweiten Hälfte durch Luis Muriel zum Anschluss, aber Cavani mit seinem zweiten Treffer stellte den alten Abstand wieder her (82.).

Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit sah Lecces Trainer Eusebio Di Francesco wegen Meckern die Rote Karte. In der Nachspielzeit gelang Daniele Corvia noch das 4:2. Neapel belegt nun Platz fünf. Lecce bleibt mit acht Punkten aus 13 Spielen Tabellenletzter.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity