HOME

Champions League: Ter Stegen kassiert Tor aus 55 Metern

An die Champions-League-Partie gegen den AS Rom wird Marc-André Ter Stegen wohl noch lange zurückdenken. Denn der Schlussmann des FC Barcelona musste ein Tor aus rekordverdächtiger Distanz hinnehmen.

Marc-André ter Stegen schaut konsterniert, als der Ball aus mehr als 55 Metern Entfernung in seinem Tor landet

Vom Innenpfosten prallte der Ball ins Tor: Marc-André ter Stegen schaut konsterniert

Titelverteidiger FC Barcelona ist zum Auftakt der neuen Champions-League-Saison ein Erfolgserlebnis verwehrt geblieben. Der spanische Fußball-Meister kam am Mittwoch in der Gruppe E nicht über ein 1:1 beim AS Rom von Antonio Rüdiger hinaus.

Nach der Führung durch Luis Suarez musste der deutsche Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen ein Gegentor aus 55,5 Metern von Alessandro Florenzi hinnehmen.

Ter Stegen ist derzeit wegen des Ausfalls von Konkurrent Claudio Bravo in allen Wettbewerben erste Wahl - ein Status, den er gerne festigen möchte. Allerdings hatte er bereits im spanischen Supercup gegen Athletic Bilbao einen Gegentreffer aus 47 Metern kassiert.

tkr/DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity