HOME

Nations League: Löw bringt die Jungen, die machen ein gutes Spiel - und verlieren am Ende trotzdem

Deutschland hat die zweite Niederlage im dritten Nations-League-Spiel kassiert. Trotz einer ansehnlichen Leistung verliert das Team von Joachim Löw am Ende mit 1:2 gegen Frankreich. Es droht der Abstieg.

Bundestrainer Joachim Löw (r.) droht mit Deutschland der Abstieg in der Nations League

Bundestrainer Joachim Löw (r.) droht mit Deutschland der Abstieg in der Nations League

DPA

Die deutsche Nationalmannschaft steht im neuen Wettbewerb Nations League nach der zweiten Pleite im dritten Spiel vor dem Abstieg. Gegen Weltmeister Frankreich ging das Team von Bundestrainer Joachim Löw zwar mit 1:0 in Führung und zeigte eine ansehnliche Leistung. Am Ende unterlag die Mannschaft dennoch mit 1:2 (1:0) und steht nun bei lediglich einem Punkt aus drei Spielen.

Toni Kroos hatte Deutschland nach einem von Leroy Sané herausgeholten Handelfmeter bereits nach 14 Minuten in Führung geschossen. Das DFB-Team erarbeitete sich noch mehrere weitere Chancen, spielte mutig nach vorne und ging verdient führend in die Pause. Nach dem Seitenwechsel sorgte jedoch Superstar Antoine Griezmann mit einem Doppelschlag für die bittere Pleite. Zunächst traf er mit einem ganz starken Kopfball in der 62. Minute. Zehn Minuten vor Schluss erzielte er per zumindest fragwürdigem Foulelfmeter die Führung.

Löw hatte die Startelf im Vergleich zur 0:3-Klatsche gegen die Niederlande an mehreren Stellen umgebaut. Mit Sané, Serge Gnabry, Nico Schulz, Niklas Süle und Thilo Kehrer spielten fünf neue Kräfte von Beginn an. Dafür mussten Thomas Müller, Jonas Hector, Emre Can und Mark Uth auf der Bank Platz nehmen. Jerome Boateng war zwischenzeitlich verletzt abgereist. Besonders in der ersten Halbzeit zeigte die stark umgebaute Elf eine sehr ordentlich Leistung, drängte Frankreich phasenweise tief in die eigene Hälfte. In Durchgang zwei sorgte dann vor allem die Kaltschnäuzigkeit und individuelle Klasse der Franzosen für den Unterschied.

Nations League: Deutschland mit dem Rücken zur Wand

Deutschland wird am 19. November in Gelsenkirchen das letzte Spiel in Gruppe 1 von Liga A gegen die Niederlande absolvieren. Dort muss ein Sieg her und der Gegner sollte im Idealfall drei Tage vorher gegen Frankreich verloren haben. Gewinnt die Niederlande gegen Frankreich, wäre Deutschland sicher abgestiegen. Bei einem Unentschieden müsste Deutschland sehr deutlich gegen die Niederlande gewinnen.

Eine Kombo zeigt llinks Joachim Löw mit einer Espresso-Tasse am Mund und rechts Ägyptens Stürmer Mohamed Salah beim Training
fin

Wissenscommunity