HOME

Real Madrid: Demütigung für Schuster

Real Madrid kommt einfach nicht aus der Krise. Nach zuletzt besseren Ergebnissen verloren die "Königlichen" jetzt ausgerechnet bei Bernd Schusters Ex-Club FC Getafe. Die Real-Stars boten dabei eine traurige Vorstellung. Nun wächst erneut die Kritik an Schuster.

Ausgerechnet bei seinem Ex-Klub FC Getafe mit dem früheren Gladbacher Eugen Polanski hat Trainer Bernd Schuster mit dem spanischen Fußball-Meister Real Madrid einen erneuten Rückschlag erlitten. Zu Beginn des 13. Spieltags der Primera Division kassierten die "Königlichen" beim Madrider Vorortklub, den Schuster vor seinem Wechsel zu Real im Sommer 2007 betreut hatte, eine 1:3-Niederlage.

Damit dürfte die Kritik am "blonden Engel" wieder zunehmen, nachdem die Madrilenen am vorigen Wochenende mit einem mühsamen 1:0 gegen den Tabellenvorletzten Recreativo Huelva scheinbar wieder in die Erfolgsspur gefunden hatten. Vor 14.000 Zuschauern in Getafe brachten zwei frühe Gegentore in beiden Halbzeiten Real ins Hintertreffen. Der Uruguayer Juan Angel Albin traf in der 3. und und der 47. Minute. Nach dem Anschlusstreffer durch Javier Saviola (55.) machte der eingewechselte Ikechukwu Uche mit dem 3:1 acht Minuten vor Schluss alles klar.

Polanski, der zuletzt beim 1:1 bei Tabellenführer FC Barcelona gute Kritiken erhalten hatte, wurde in der 73. Minute ausgewechselt.

Den Real-Stars, bei denen der frühere Hamburger Rafael van der Vaart in der 17. Minute für seinen verletzten niederländischen Landsmann Wesley Sneijder eingewechselt wurde, entgeht durch die Niederlage ein zusätzliches "Weihnachtsgeld" von 120.000 Euro.

Diese Prämie hatte Klub-Präsident Roman Calderon für den Fall ausgelobt, dass die Mannschaft die letzten fünf Meisterschaftsspiele und zwei Champions-League-Partien des Jahres alle gewonnen hätte. Doch bereits in der dritten dieser sieben Partien kam die erste Niederlage.

SID / SID

Wissenscommunity