VG-Wort Pixel

Real Madrid nimmt offenbar Abstand von Pogba-Verpflichtung

Lange galt Real Madrid als Interessent für Paul Pogba - doch nun wollen die Königlichen den United-Star wohl nicht mal mehr ablösefrei.

Real Madrid nimmt offenbar Abstand von einer Verpflichtung von Mittelfeldspieler Paul Pobga, obwohl dieser nach seinem auslaufenden Vertrag bei Manchester United im Sommer ablösefrei zu haben wäre. Dies berichtet die spanische Marca.

Demnach wollen die Königlichen ihre finanziellen Mittel lieber in einen Transfer von PSG-Stürmer Kylian Mbappe stecken und im Mittelfeld weiterhin auf Oldie Luka Modric bauen. Denn wenngleich Pogba keine Ablöse kosten würde, wären ein saftiges Handgeld und ein hohes Gehalt obligatorisch.

Dass Pogba die Red Devils nach dieser Saison verlassen will, ist ein offenes Geheimnis - genau wie die Tatsache, dass der ehemalige Real-Coach Zinedine Zidane seinen französischen Landsmann gerne in die spanische Hauptstadt gelotst hätte.

Real Madrid benötigt Paul Pogba nicht

Doch Reals aktueller Trainer Carlo Ancelotti sieht angesichts der formstarken Oldies um Modric, Toni Kroos und Casemiro sowie den Youngstern um Eduardo Camavinga, Fede Valverde und Antonio Blanco aktuell keine Handlungsbedarf im zentralen Mittelfeld.

Die Zukunft von Pogba, der ebenfalls gerne zu Real Madrid gewechselt wäre, scheint damit also offen. Ab Januar dürfte der 28-Jährige aber offiziell mit anderen Klubs verhandeln. Paris Saint-Germain und sein Ex-Klub Juventus Turin gelten als mögliche Kandidaten.

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker