HOME

Tim Wiese: "Lehmann in die Geschlossene einweisen"

Auf 180: Nachdem Sky-Experte und Ex-Torhüter Jens Lehmann Werder-Keeper Tim Wiese eine Mitschuld am 0:1 gegen Tottenham gegeben hatte, platzte dem Bremer der Kragen. Für den Werder-Schlussmann gehört Lehmann "auf die Couch". Wiese und Lehmann ecken nicht zum ersten Mal an.

Mit drastischen Worten hat Werder Bremens Torhüter Tim Wiese auf die Kritik seines ehemaligen Kollegen Jens Lehmann nach dem 2:2 (1:2) des Fußball-Bundesligisten in der Champions League gegen Tottenham Hotspur reagiert. "Der Mann gehört auf die Couch. Vielleicht wird ihm da geholfen. Einweisen - am besten in die Geschlossene", sagte der 28-Jährige der Bild-Zeitung.

Ex-Nationalkeeper Lehmann hatte Wiese eine Mitschuld am ersten Treffer der Gäste in der zwölften Minute gegeben, den der Bremer Innenverteidiger Petri Pasanen mit einem Eigentor erzielt hatte. Vor der WM-Endrunde hatte der 40 Jahre alte Lehmann via TV Wiese weniger Potenzial als dessen Nationalmannschafts-Konkurrenten Manuel Neuer und Rene Adler bescheinigt.

Wiese und Lehmann eckten nicht zum ersten Mal an. Bereits im April, als sich Lehmann gegen Wiese als deutsche Nr. 1 aussprach, sagte der Bremer Keeper: "Der Typ juckt mich nicht! Dass wir keine Freunde im Leben mehr werden, ist doch klar. Ich habe mich immer für Olli Kahn ausgesprochen. Das hat Lehmann mir wohl krumm genommen."

SID/dab / SID

Wissenscommunity