HOME

Uefa-Cup: Aachener Siegesserie beendet

Zweitligist Alemannia Aachen hat beim FC Sevilla erstmals ein internationales Spiel verloren. Schalke 04 setzte sich in einem kampfbetonten Spiel beim schottischen Vetreter Heart of Midlothian durch.

Das Fußball-Märchen der Alemannia Aachen ist beendet, der Traum von der zweiten Runde im UEFA-Cup noch nicht. Mit dem 0:2 (0:1) beim FC Sevilla kassierte der Zweitligist am Donnerstagabend zwar seine erste Niederlage auf internationalem Parkett, kann aber weiter auf den Einzug in die K.o.-Runde der besten 16 hoffen. Carlos Aranda (8. Minute) und Julio Cesar Baptista per Foulstrafstoß (78.) erzielten die Treffer für den Zweiten der spanischen Primera Divison, der bei Experten und Buchmachern als haushoher Favorit gehandelt worden war. In der Gruppe H sind nun St. Petersburg, Sevilla, Lille und Aachen mit drei Zählern punktgleich.

Aachen agierte vor 40.000 Zuschauern im Stadion Ramon Sanchez- Pizjuan durchaus gefällig im Mittelfeld und vorn mutig mit drei Spitzen - doch der letzte "tödliche" Pass fehlte. Zudem brachte die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking die Spanier durch eigene Fehler immer wieder in Position. Beim Führungstor waren die Gäste noch nicht richtig wach: Reiner Plaßhenrich vertändelte den Ball, Jesus Navas jagte ihm die Kugel ab, flankte von rechts in den Strafraum, wo Aranda aus fünf Metern kurz- und schmerzlos traf.

Damit war der Plan, möglichst lange "auf Null" zu spielen, schnell durchkreuzt. Nach einem zweiten Schnitzer von Plaßhenrich vergab erneut Aranda die Chance zum 2:0 (19.). Alemannias Keeper Stephan Straub rettete bei einem Kopfball von Torjäger Baptista reaktionsschnell mit der Faust (36.). Doch die Alemannia versteckte sich nicht: Sergio Pinto (27.) und Kai Michalke (33.) scheiterten mit Fernschüssen nur knapp.

Nach der Pause wollte Sevilla alles klar machen, die Alemannia wollte das Spiel möglichst weit vom eigenen Starfraum weghalten. Der überragende Straub rettete diesmal gegen den brasilianischen Nationalspieler Renato (56.). Nach einem Foul von Moses Sichone verwandelte Baptista vom Elfmeterpunkt. Bei Aachen fehlte die Durchschlagskraft im Angriff, nach der Pause hatten die Gäste keine einzige Torchance mehr.

Der Brasilianer Lincoln hat den FC Schalke 04 auf den Weg in die zweite Runde des UEFA-Cups gebracht. Durch den erlösenden Treffer ihres überragenden Spielmachers (73.) feierten die "Königsblauen" am Donnerstagabend mit dem 1:0 (0:0) bei Heart of Midlothian ihren ersten Sieg in der Gruppenphase und verschafften sich zwei Wochen nach dem mageren 1:1 zum Auftakt gegen den FC Basel eine glänzende Ausgangsposition zum Weiterkommen. Mit einem Erfolg am 25. November gegen Ferencvaros Budapest kann der Bundesliga-Zweite das Überwintern im Europapokal endgültig perfekt machen.

Vor 28 000 Zuschauern im Murrayfield-Stadion von Edinburgh kam der Bundesliga-Zweite gegen die robusten Schotten durch den 20 Meter- Schuss von Lincoln allerdings erst zum Erfolg, als die Gastgeber durch die Gelb-Rote Karte gegen Patrick Kisborno (47.) wegen einer "Schwalbe" dezimiert waren. «Es war das erwartet schwere Spiel, aber am Ende haben wir verdient drei Punkte mitgenommen», sagte Ebbe Sand, der in der 54. Minute am Pfosten gescheitert war. Trainer Ralf Rangnick, der auch das achte Spiel als Schalke-Coach ungeschlagen überstand, atmete ebenfalls auf: "Die Schotten haben es uns nicht leicht gemacht. Erst nach dem Platzverweis hatten wir mehr Räume."

In dem mit Haken und Ösen geführten Kampfspiel in der sonst für Rugby genutzten Arena fanden die Schalker nicht zu jener Form, die sie zuletzt beim Angriffswirbel gegen den VfB Stuttgart ausgezeichnet hatte. Die Gäste leisteten sich zahlreiche Fehler im Aufbau und erleichterte dem zehnfachen schottischen Meister damit die Defensivarbeit. Die "Hearts" gingen nach ihrer Auftaktniederlage gegen Feyenoord Rotterdam leidenschaftlich in jeden Zweikampf.

In einer an Höhepunkten armen ersten Halbzeit bewahrte Frank Rost die Schalker in der 21. Minute vor dem drohenden Rückstand. Der Torhüter reagierte blitzschnell, als Paul Hartley einen Schuss von Jamie McAllister abfälschte und lenkte den Ball zur Ecke. Im übrigen hatte die Gäste-Abwehr, in der Edelreservist Tomasz Waldoch den verletzten Mladen Krstajic ordentlich vertrat, die Schotten sicher im Griff. Die "Königsblauen" ihrerseits versuchten vor allem mit Fernschüssen zum Erfolg zu kommen. Nachdem Torjäger Ailton das Ziel bei seinen drei Versuchen verfehlt hatte, zwang Lincoln (43.) Keeper Craig Gordon aus 18 Metern zu einer spektakulären Parade.

Mit dem Platzverweis gegen Kisborno wegen Unsportlichkeit verhalf der russische Schiedsrichter Nikolai Iwanow dem Team von Ralf Rangnick unmittelbar nach Wiederbeginn zu einer numerischen Überlegenheit, die Sand fast umgehend zur Führung genutzt hätte. Zwei Minuten später parierte Gordon einen Kopfball von Ailton aus kurzer Distanz. Der Schwung der Schalker ließ jedoch nach wenigen Minuten schon wieder nach, so dass sogar eine Nullnummer drohte, ehe Lincoln traf.

Dietmar Böhne, Uli Brünger/DPA / DPA

Wissenscommunity