VG-Wort Pixel

Nach Gerangel am Spielfeldrand "Ekelhaftes Verhalten": Schweden wirft DFB-Team mangelnden Respekt vor

Zwischen dem schwedischen Nationalcoach Janne Andersson und Mitgliedern aus dem deutschen Betreuerstab ist es zu einem unschönen Gerangel gekommen.


Der demonstrative Jubel aus dem DFB-Team über den Siegtreffer durch Kroos wurde von den Schweden als extrem unangemessen und stark provozierend empfunden.


Die Szene wirkt aggressiv: Schweden und Deutsche stehen sich Gesicht an Gesicht gegenüber. Es kommt zu Schubsereien.


Andersson kritisiert, die Deutschen hätten ihnen den Sieg unter die Nase gerieben.


Einige auf der deutschen Bank hätten sich "in einer Art und Weise verhalten, die nicht korrekt war.“ Man müsse den Gegner in Ruhe trauern lassen.


Auf einer Aufnahme des schwedischen Senders svt SPORT ist zu sehen, wie Uli Voigt und Georg Behlau demonstrativ zur schwedischen Bank laufen und dort applaudieren.


Emil Forsberg, schwedischer Nationalspieler und Mittelfeldstar bei RB Leipzig, schimpft im Interview mit dem Fernsehsender TV4:
„Das war Mangel an Respekt, ein ekelhaftes Verhalten. Man sollte den Gegner, mit dem man 95 Minuten gefightet hat, nicht so verhöhnen. Das ist echt schwach.“


Jogi Löw soll die Situation nach eigenen Angaben nicht mitbekommen haben.


Manager Oliver Bierhoff gibt im Interview mit der ARD nach dem Spiel zu:


„Die Gefühle und Emotionen sind ein bisschen übergeschwappt.“


Trotzdem kritisiert Bierhoff die Spielweise der schwedischen Mannschaft:


"Ich hatte Diskussionen mit den Schweden. So ein destruktives Spiel und Zeitspiel sollte nicht belohnt werden."


Der DFB entschuldigt sich nach dem Spiel über Twitter für das provokante Verhalten.
Mehr
Nach dem sensationellen Siegtreffer von Toni Kroos Schweden war der Jubel bei der deutschen Mannschaft grenzenlos. Schweden fühlte sich von Mitgliedern des DFB-Stabs provoziert. Emil Forsberg und Oliver Bierhoff beziehen Stellung. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker