VG-Wort Pixel

Gefährlicher Black-out Kart-Youngster wirft Frontflügel nach fahrendem Gegner – und zettelt Schlägerei in Boxengasse an

Luca Corberi wirft den Frontflügel seines Karts Richtung Paolo Ippolito
Nach einem Rennunfall hat Kart-Fahrer Luca Corberi seine Nerven nicht im Griff. Der Frontflügel seines Karts fliegt in Richtung eines Konkurrenten (Standbild).
© Twitter / FIA
Der italienische Kartfahrer Luca Corberi hat auf der Rennstrecke in Lonato einen Gegner mit dem Frontflügel seines kaputten Wagens beworfen. Später zettelte der Hitzkopf in der Boxengasse eine wilde Keilerei an. Die Szene reagierte entsetzt.

Einen kompletten und lebensgefährlichen Blackout hatte der italienische Kartfahrer Luca Corberi am Sonntag beim Finale der Kart-Weltmeisterschaften in Lonato. In einem auf Twitter veröffentlichten Video ist zu sehen, wie der 23-Jährige mit einem weißen Frontflügel in der Hand am Streckenrand steht. Nachdem einige Karts die Stelle passiert haben, springt er auf die Strecke und wirft das Wrackteil in Richtung eines Konkurrenten. Er verfehlt Paolo Ippolito knapp, erwischt aber einen anderen Fahrer, der das Rennen aber fortsetzen kann.

Wenig später treffen die beiden in der Boxengasse erneut aufeinander. Auslöser für den gefährlichen Aussetzer war eine Kollision, in deren Folge Hitzkopf Corberi mit seinem Kart in die Streckenbegrenzung gekracht war. In dem zunächst noch sportlichen Duell ging es um einen Platz im Mittelfeld des Rennens der sogenannten KZ-Klasse.

Nachspiel in der Boxengasse: Corberi rastet aus

Der Unfall, dem der Wutausbruch Corberis folgte, wurde von keiner Kamera aufgezeichnet. In einer Erklärung der Rennleitung hieß es aber, Ippolito habe keine Chance gehabt, die Kollision zu vermeiden. Gemäß Reglement wurden beide Fahrer wegen eines gefährlichen Fahrmanövers disqualifiziert. Das Video einer in der Boxengasse installierten Kamera zeigt die wüste Keilerei im Anschluss an das Rennen. Corberi stürzt sich auf Ippolito, der sich gerade über sein Kart beugt, und drückt ihn gegen eine Wand. Zwei Fahrer versuchen die Kontrahenten zu trennen. Sekunden später wird Ippolito von einer weiteren Person, womöglich Coberis Vater, mit Anlauf in einen Zaun gerempelt.

In der Rennsportszene sorgte der Vorfall auf der Kartbahn am Gardasee für Entsetzen. Ex-Formel-1-Weltmeister Jenson Button knöpfte sich Corberi auf Twitter vor. "Luca Corberi hat nach seinem ekelhaften Verhalten jede Chance auf eine Karriere im Rennsport verspielt", so der Brite, der eine lebenslange Sperre für "diese beiden Idioten" fordert. Auch Formel-E-Champion Jean-Eric Vergne ließ kein gutes Haar am Ausraster Corberis. "Ich habe keine Worte für dieses Verhalten", schrieb der Franzose bei Instagram. Der für den Kart-sport zuständige FIA-Präsident Felipe Massa kündigte am Montag eine Untersuchung an. Er bezeichnete das Verhalten Corberis als "inakzeptabel" und versprach auf Twitter, dass "diese Leute die Konsequenzen ihres Handelns zu spüren bekommen" werden.

Quellen: "Motosport Total", Twitter

js

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker