VG-Wort Pixel

Olympia-Support "Army of Beauties" - das sind die Cheerleader aus Nordkorea

DPA, Reuters, AFP
Nach dem nordkoreanischen Orchester ist nun auch das kommunistische Cheerleader-Team in Südkorea angekommen. Die Gruppe steht unter Leitung des nordkoreanischen Sportministeriums und umfasst über 229 Mitglieder. Dass sie bei Olympia dabei sein werden, gilt als eine weitere Geste der Annäherung zwischen den beiden Staaten. Die Turner wurden bei ihrer Ankunft von Dutzenden Koreanern mit der Flagge der Vereinigung begrüßt. Aber auch Proteste gegen Uns Regime wurden dabei laut. Dass die Kritik bei den Cheerleadern auf fruchtbaren Boden stoßen wird, davon ist nicht auszugehen. Um in das Team zu kommen, zählt nicht nur sportliches Können. Das Regime in Pjöngjang prüft auch die Familiengeschichte und die Loyalität zur kommunistischen Partei.
Die Gruppe verlässt die abgeschottete Diktatur nicht zum ersten Mal: Sie war unter anderem bei der Frauenweltmeisterschaft 2007 in China dabei.
Auch Kim Jong Uns Frau war früher Tänzerin im Team.
In Südkorea werden die Nordkoreaner auf die Cheerleader-Gruppen anderer Ländern treffen. Es könnte dann beim Sport geschehen, was auf der internationalen Politbühne derzeit weit entfernt scheint: ein gemeinsamer Auftritt mit dem Team der USA.
Mehr
Nach dem nordkoreanischen Orchester ist nun auch 229-köpfige Team der nordkoreanischen Cheerleader in Pyeongchang gelandet. Gemeinsam mit dem Orchester sollen sie die Olympioniken unterstützen. Schon ihre Ankunft sieht aus wie eine erste Performance.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker