HOME

Stern Logo Athen 2004

Athen 2004: Van Almsick nimmt erste Hürde

Franziska van Almsick erreicht das Halbfinale über 200 m Freistil. Susanne Kiermayer konnte den deutschen Schützinnen keine Medaille bescheren, auch die deutschen Florett-Herren blieben ohne Erfolg.

Die Anhörung der des Dopings verdächtigten griechischen Sprinter Kostas Kenteris und Ekaterini Thanou wurde auf Mittwoch verlegt. Damit soll beiden die Chance gegeben werden, selbst an der Verhandlung teilzunehmen. Böiger Wind beeinträchtigte das Programm am dritten Wettkampftag zum Teil erheblich. Die Hoffnungsläufe der Ruderer waren dem "Meltemi" ganz zum Opfer gefallen. Aufgrund ungünstiger Windprognosen drohen im Ruder-Programm an den kommenden Tagen weitere Verschiebungen.

Stinkefinger-Skandal: Können Sie Judith Arndt verstehen?

Stürmisches Becken

Vom Sturm irritiert war Franziska van Almsick im Vorlauf in 2:00,23 Minuten deutlich langsamer als die Amerikanerin Dana Vollmer (1:59,49) und ihre alte Rivalin Claudia Poll aus Costa Rica (1:59,50). Dennoch gab sich die deutsche Gold-Hoffnung zuversichtlich: "Ich bin nicht volles Ballett geschwommen."

Die Medaillen-Chancen von Susanne Kiermayer, die als Vorkampf- Dritte ins Finale eingezogen war, wurden vom Winde verweht. Während die Australierin Suzanne Balogh das fünfte Olympia-Gold für ihre Mannschaft eroberte, konnte die Deutsche nicht mehr zulegen.

Florett-Herren glück- und erfolglos

Hoffnungen auf weiteres Edelmetall schürte dagegen Judoka Yvonne Bönisch. Die 23-Jährige erreichte in der Kategorie bis 57 kg das Halbfinale. Florett-Fechter Peter Joppich büßte dagegen seine Medaillenchance ein. Der Weltmeister unterlag im Viertelfinale dem Franzosen Brice Guyart. In der Runde der letzten 32 ausgeschieden sind dagegen Ralf Bißdorf und Andre Weßels.

Siegesserie der deutschen Beachvolleyball-Duos gerissen

Florian Mayer konnte Nicolas Kiefer und Thomas Haas nicht in die zweite Runde des olympischen Tennis-Turniers folgen. Der Nachrücker unterlag dem Tschechen Tomas Berdych mit 3:6, 5:7. Die Siegesserie der deutschen Beachvolleyball-Duos ist gerissen. Stephanie Pohl und Okka Rau verloren gegen Zwetelina und Petia Janchulova aus Bulgarien und müssen um den Einzug ins Achtelfinale bangen. Tischtennis- Hoffnung Timo Boll gewann mit Zoltan Fejer-Konnerth sein erstes Spiel in der Doppel-Konkurrenz.

Keine "Stinkefinger"-Konsequenzen

Für Judith Arndt bleibt der "Stinkefinger" bei der Zieldurchfahrt im Straßenrennen ohne Konsequenzen. Weder das Nationale Olympische Komitee (NOK) noch der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) wollen die Silbermedaillen-Gewinnerin bestrafen. "Wenn Judith dieses Szenario braucht, um eine Medaille zu holen - dann meinetwegen", sagte BDR- Präsidentin Sylvia Schenk. Lediglich der Weltverband UCI verhängte eine Geldbuße von 200 Schweizer Franken.

Trotz weitgehend leerer Ränge sind die Olympia-Organisatoren mit dem Ticket-Verkauf zufrieden. Nach Angaben eines ATHOC-Sprechers wurden bisher 2,92 Millionen und damit 56 Prozent aller Tickets abgesetzt.

Wissenscommunity