VG-Wort Pixel

Olympia 2022 Doppelerfolg im Eiskanal: Deutsche Frauen-Zweierbobs holen Gold und Silber

Zweierbob-Pilotin Laura Nolte und Anschieberin Deborah Levi
Gold-Jubel im Eiskanal von Peking: Zweierbob-Pilotin Laura Nolte und ihre Anschieberin Deborah Levi.
© Robert Michael / DPA
Der Eiskanal von Peking bleibt die Goldgrube für die deutschen Rodel- und Bob-Schlitten. Laura Nolte, jüngste Pilotin im deutschen Bob-Team, fuhr souverän zu Gold im Zweierbob. Dank Mariama Jamanka wurde es ein Doppel-Erfolg.

Das Yanging National Sliding Centre bleibt die Goldgrube für das deutsche Olympia-Team. Auch Laura Nolte ist als jüngste Pilotin der Geschichte zum Olympiasieg im Zweierbob gerast. Die 23-Jährige aus Winterberg war am Samstag 0,77 Sekunden schneller als Pyeongchang-Olympiasiegerin Mariama Jamanka, die den ersten deutschen Doppel-Erfolg bei den Frauen perfekt machte.

Nach dem Triumph von Francesco Friedrich im kleinen Schlitten war es die zweite Goldmedaille in China für das deutsche Bob-Team. Bronze gewann Elana Meyers Taylor aus den USA, Vize-Weltmeisterin Kim Kalicki aus Wiesbaden belegte den vierten Rang.

Laura Nolte: Souveräne vierte Fahrt reicht für Gold

Nach der Führung zur Halbzeit lieferte Nolte zum Auftakt des dritten Durchgangs die nächste fehlerfreie Fahrt ab. Die Winterbergerin und Anschieberin Deborah Levi fuhren in 1:00,70 Bahnrekord und enteilten der mit Deutschlands bester Sprinterin Alexandra Burghardt startenden Jamanka schon uneinholbar. Zum Abschluss gelang der Olympiasiegerin von 2018 zwar die Laufbestzeit, Nolte durfte nach einer souveränen Fahrt aber Gold bejubeln.

Damit setzte sich die konstanteste Pilotin des Winters durch. Die WM-Dritte hatte vier Weltcup-Siege gefeiert, Jamanka war nicht einer gelungen. Im Gesamt-Weltcup war nur Bronze-Gewinnerin Meyers Taylor besser, die im Gegensatz zu Nolte alle Rennen gefahren war. Zum Auftakt der Bob-Wettbewerbe im Eiskanal von Yanqing hatte Nolte im Monobob eine Medaille als Vierte noch verpasst.

Im Viererbobs versprechen weitere Medaillen

Am Sonntag dürfte es zum Abschluss der Spiele die nächste deutsche Goldmedaille geben. Im Viererbob führt Pyeongchang-Olympiasieger Francesco Friedrich allerdings nur mit 0,03 Sekunden Vorsprung vor Johannes Lochner. Dritter ist der Kanadier Justin Kripps, der mit 0,38 Sekunden Rückstand auf Patzer der deutschen Piloten hoffen muss.

dho DPA

Mehr zum Thema

Newsticker