HOME

Australian Open: Böse Packung für Kiefer

Bitterer zweiter Tag für die Deutschen Down Under: Bei den Australian Open mussten gleich fünf Profis die Segel streichen. Einen rabenschwarzen Tag erwischte ausgerechnet der größte deutsche Hoffungsträger.

Nicolas Kiefer ist bei den Australian Open bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Der 30-Jährige verlor am Dienstag gegen den Spanier Juan Carlos Ferrero mit 4:6, 3:6, 1:6. "Da gibt es nicht viel zu sagen", meinte Kiefer nach der klaren Niederlage gegen den Weltranglisten-21. "Ich wusste, dass es schwer werden würde, aber ich habe mich heute schlecht bewegt und bin schlecht zum Ball gestanden." Nach 125 Minuten beendete Ferrero das Match auf Außenplatz 6 mit einem Ass.

Für Kiefer war es der erste Auftritt bei dem Grand-Slam-Turnier in Melbourne seit seinem Halbfinal-Einzug 2006. Nach 373 Tagen Verletzungspause hatte er im vergangenen Jahr sein Comeback gefeiert und sich in der Weltrangliste kontinuierlich nach oben gearbeitet. Nach der Absage von Thomas Haas galt Kiefer neben Philipp Kohlschreiber als größter deutscher Hoffnungsträger, konnte diese Rolle gegen Ferrero allerdings zu keiner Zeit ausfüllen.

Kiefer war der fünfte deutsche Profi, der am zweiten Turniertag scheiterte. Zuvor waren Benjamin Becker, Martina Müller, Andrea Petkovic und Angelika Bachmann ausgeschieden. Die deutsche Meisterin Petkovic zog sich bei ihrem Australian-Open-Debüt nach zwei Minuten Spielzeit gegen die Russin Anna Tschakwetadse einen Kreuzbandriss zu und muss mehrere Monate pausieren. Die zweite Runde erreicht haben dagegen Denis Gremelmayr aus Lampertheim und die 18 Jahre alte Grand- Slam-Debütantin Sabine Lisicki aus Berlin.

kbe

Wissenscommunity