HOME

Australian Open: Haas nach Tennis-Krimi in Runde drei

Tommy Haas steht nach einem hart umkämpften Tennis-Thriller in der dritten Runde der Australian Open. Der Deutsche bezwang den Serben Janko Tipsarevic in fünf Sätzen. Die deutschen Damen erlebten dagegen einen rabenschwarzen Tag.

Tommy Haas hat nach einem Fünf-Satz-Thriller gegen den Serben Janko Tipsarevic die dritte Runde bei den Australian Open erreicht. Der 31-Jährige setzte sich erst nach 3:19 Stunden mit 4:6, 6:4, 6:3, 1:6, 6:3 durch. Sein nächster Gegner am Samstag ist entweder der Franzose Jo-Wilfried Tsonga oder Taylor Dent (USA). Haas ist damit der dritte von elf gestarteten deutschen Männern, die in die Runde der letzten 32 vorgestoßen sind. Bereits am Mittwoch hatten dies Philipp Kohlschreiber und Florian Mayer geschafft.

Die deutschen Damen hatten dagegen am Donnerstag in Melbourne nichts zu bestellen. Auch Sabine Lisicki konnte die Pleitenserie nicht stoppen und schied wie ihre Kolleginnen Andreas Petkovic, Kristina Barrois und Julia Görges in der zweiten Runde des mit 14,9 Millionen Dollar dotierten Grand-Slam- Turniers aus. Mit 6:2, 4:6, 4:6 unterlag die an Position 21 gesetzte Berlinerin der Italienerin Alberta Brianti und musste als siebte der acht gestarteten deutschen Tennis-Damen das Aus hinnehmen. In der dritten Runde ist nur noch Angelique Kerber mit von der Partie. Die Qualifikantin aus Kiel bekommt es am späten Freitagabend (Ortszeit) in der "Nightsession" mit der zweimaligen Grand-Slam-Siegerin Swetlana Kusnezowa aus Russland zu tun.

Eine unglückliche Vorstellung bot auch Andrea Petkovic. Die 22 Jahre alte Darmstädterin hatte sich viel vorgenommen, konnte dies beim 1:6, 4:6 gegen die Spanierin Carla Suarez Navarro aber nicht umsetzen. "Vor allem finde ich es schade, dass ich den zweiten Satz nicht gewonnen habe, obwohl ich schon 3:1 geführt habe. Aber sie hat wirklich unglaublich gut gespielt", sagte Petkovic. Trotz der Niederlage darf sich die Weltranglisten-49. Hoffnungen machen, in Vertretung der pausierenden Lisicki die deutsche Fed-Cup-Mannschaft ins Weltgruppen-Viertelfinale führen zu dürfen. Gespielt wird am 6. und 7. Februar in Brünn gegen Tschechien.

Ohne Chance in der zweiten Runde blieb auch Julia Görges gegen die dänische Senkrechtstarterin Caroline Wozniacki. Wozniacki brachte ihr Spiel dominant durch und siegte mit 6:3 und 6:1. Die Weltranglistenvierte trifft in der dritten Runde auf die Israelin Sharah Peer.

DPA/SID/feh

Wissenscommunity