HOME

Australian Open: Top-Favoritin Serena Williams ausgeschieden

Sie konnte es nicht fassen: "Ich habe so viele Bälle verschlagen wie zuletzt in den Achtzigern", sagte Serena Williams nach ihrer Niederlage im Achtelfinale. Auch die letzten Deutschen schieden aus.

Völlig überraschend ist Topfavoritin Serena Williams im Achtelfinale der Australian Open ausgeschieden. Die Weltranglisten-Erste unterlag der Serbin Ana Ivanovic mit 6:4, 3:6, 3:6. Für Ivanovic war es der erste Sieg gegen Serena Williams in ihrer Karriere überhaupt. Die frühere Nummer eins der Welt benötigte 1:56 Stunden für ihren unerwarteten Erfolg. "Ich habe so viele Bälle verschlagen wie zuletzt in den Achtzigern", sagte Serena Williams später auf einer Pressekonferenz.

Turnier ohne deutsche Beteiligung

Auch die beiden letzten deutschen Spieler Angelique Kerber und Florian Mayer haben bei den Australian Open den Einzug ins Viertelfinale verpasst. Kerber verlor am Sonntag in Melbourne ihr Achtelfinale gegen die Italienerin Flavia Pennetta mit 1:6, 6:4, 5:7. Mayer musste sich dem an Nummer drei gesetzten Spanier David Ferrer mit 7:6 (7:5), 5:7, 2:6, 1:6 geschlagen geben. Damit geht das erste Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison ohne deutsche Beteiligung weiter.

Kerber erwischte einen katastrophalen Start und musste den ersten Satz bereits nach gerade einmal 24 Minuten abgeben. Danach steigerte sich die Kielerin und lieferte der Italienerin einen offenen Fight. Am Ende konnte die 26-Jährige ihre Chancen aber nicht nutzen.

Mayer knüpfte gegen Ferrer zunächst an seine starken Leistungen aus den ersten Runden an. Zwei Sätze lang forderte der Bayreuther dem Spanier alles ab. Doch am Ende ging dem 30-Jährigen die Kraft aus.

swd/DPA / DPA

Wissenscommunity