VG-Wort Pixel

Basketball David Holston führt Dragons in München zum Playoff-Sieg


David Holston sorgte beim Playoffserien-Ausgleich der Artland Dragons für den Sieg bei Bayern München. Allerdings wurde er beim 92:84 am Ende des Feldes verwiesen, weil er sich mit Steffen Hamann anlegte.

Der FC Bayern München hat ausgerechnet in eigener Halle das zweite Spiel der BBL-Playoffserie gegen die Artland Dragons nicht erfolgreich gestalten können. Vor 6589 Zuschauern gab es ein 84:92 (30:49).

Nach dem zweiten Viertelfinalspiel der Best-of-Five-Serie steht es nun 1:1. Die Gastgeber konnten von Beginn an nicht an die starke Leistung aus dem ersten Spiel anknüpfen. Am Samstag hatten die Bayern in Quakenbrück noch mit 82:68 gewonnen.

Holston und Peavy müssen vorzeitig duschen

In München lag die Mannschaft von Trainer Dirk Bauermann schon nach dem ersten Viertel mit 13:22 zurück. Diesem Rückstand liefen die Gastgeber, die sich insgesamt zu viele leichte Fehler leisteten, bis zum Ende hinterher. Besonders den 1,70 Meter kleinen David Holston, mit 19 Treffern bester Dragons-Schütze, bekamen die Münchner nur selten in den Griff.

Auch am Ende stand der wendige US-Amerikaner im Mittelpunkt, als er Bayern-Kapitän Steffen Hamann nach einem Korb der Gäste umstieß. Nach Rudelbildung und kurzer Unterbrechung wurde neben Holston auch Nathan Peavy von den Dragons disqualifiziert.

Zwar kamen die Bayern anschließend noch einmal heran, zum Sieg reichte es aber nicht mehr. FCB-Profi Je'Kel Foster, der beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams in den Playoffs noch 24 Punkte erzielt hatte, kam diesmal nur auf 16 Zähler. Trotzdem gehörte er zusammen mit Jared Homan (17 Punkte) auch am Dienstag wieder zu den besten Schützen der Bayern. Vor dem dritten Spiel am kommenden Samstag in Quakenbrück ist nun wieder alles offen.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker