HOME

Basketball: Niederlage nach Verlängerung für die Bayern

Zwar haben die Basketballer des FC Bayern München den Auftakt in der BBL mit 76:80 nach Verlängerung bei den Telekom Baskets Bonn verloren, doch die Beobachter bekamen einen Vorgeschmack auf die Saison.

Mit einer knappen 76:80 (72:72/38:37)-Niederlage nach Verlängerung bei den Telekom Baskets Bonn hat für das Team des FC Bayern München das Abenteuer BBL begonnen.

Der erste Auftritt des Münchner Starensembles zeigte auf Anhieb, was das Engagement des Fußball-Rekordmeisters für den Basketball bedeuten kann. Der Bonner Telekom Dome war seit Wochen ausverkauft, die Stimmung top. Und wie ihre Vorbilder vom Fußball wurden auch die bayerischen Riesen von den gegnerischen Fans mit Pfiffen begrüßt, die üblichen "Zieht den Bayern die Lederhosen"-Schlachtrufe hallten durch die Halle.

Besser Nerven bei den erfahrenen Bonnern

Die aufgeheizte Atmosphäre zeigte Wirkung. Die Bayern erwischten einen katastrophalen Start und lagen schnell mit 6:20 zurück. Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten nahm das Team des ehemaligen Bundestrainers Dirk Bauermann die Herausforderung an und ging Mitte des zweiten Viertels erstmals in Führung (32:30).

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein packender Schlagabtausch. Die Bayern zogen zwischenzeitlich auf acht Punkte davon (49:57), doch die Rheinländer ließen sich nicht abschütteln und drehten die Partie im letzten Viertel dank eines 10:0-Laufes noch herum.

In der Verlängerung hatten die Bonner dann die besseren Nerven. Auch 25 Punkte und 13 Rebounds des ehemaligen Bonners Aleksandar Nadjfeji konnten die unerwartete Niederlage nicht verhindern. Bei den Telekom Baskets Bonn glänzte Chris Ensminger mit 17 Zählern.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(